Schladming/Leoben

Mörderische Kulisse für Steirerkind

Claudia Rossbacher hat eine kleine Sprechrolle im Landkrimi „Steirerkind“ und präsentiert ihren neuen Roman „Steirerpakt“, der an der Eisenstraße spielt.

Die Autorin Claudia Rossbacher wird im Landkrimi „Steirerkind“, der auf ihrer Romanvorlage basiert, einen Ski-Fan mimen und darf einen Satz sprechen © Hannes Rossbacher
 

Die traumhaft schöne Kulisse der Dachstein-Tauern-Region in und um Schladming ist die mörderische Kulisse für den Landkrimi „Steirerkind“ nach dem Roman der Erfolgsautorin Claudia Rossbacher, die seit einiger Zeit ihren Wohnsitz in Sommereben auf dem Reinischkogel genießt.

„Ich habe einen Cameoauftritt ergattert und darf sogar einen Satz sprechen“, freut sich Rossbacher auf ihren filmreifen Auftritt am 8. Februar in Schladming. Damit tritt sie in die Fußstapfen von Alfred Hitchcock oder Wolf Haas, die in Filmen ebenfalls zu Kurzauftritten kamen.

Die ersten Szenen sind im Kasten, sogar beim Nightrace wurde die fulminante Stimmung für den TV-Krimi eingefangen. „Die Drehbücher schreibe ich nicht selbst, das überlasse ich denen, die mehr davon verstehen. Dass der Film vom Buch abweicht, liegt an den unterschiedlichen Formaten und stört mich nicht. Beim Lesen des Drehbuchs habe ich mich schlapp gelacht über Sascha Bergmann, wie er leibt und lebt“, sagt Rossbacher über ihren Chefinspektor, der auch bei der zweiten Verfilmung eines ihrer Romane von Hary Prinz verkörpert wird, der mit Miriam Stein als Sandra Mohr ermittelt.

Rossbacher ist nicht nur über die gut besetzte Schauspielriege erfreut, sondern auch darüber, dass zusätzlich zum ORF auch ARD an Bord ist. „Die erste Verfilmung von Steirerblut, das war der erste Landkrimi überhaupt, war eine reine ORF-Produktion.“ Die Verschiebung des Drehs, der bereits im Vorjahr geplant war, hat sich also gelohnt, weil die Produktion einem größeren Publikum zugänglich gemacht wird. Für Rossbacher ist es der erste Auftritt in einem TV-Film, Erfahrung bringt sie jedoch jede Menge aus jener Zeit mit, in der sie als Model international erfolgreich war. „Ich verspüre eine vorfreudige Nervosität.“

Das Ermittlerduo Sandra Mohr und Sascha Bergmann vom LKA Graz muss in der zweiten Rossbacher-Verfilmung unter der Regie von Wolfgang Murnberger den Mord am Cheftrainer Karl Wintersperger (dargestellt von Rainer Wöss) aufklären, dessen Leiche unter den Schneemassen bei einer Hütte geborgen wird.

Rossbacher darf übrigens Mittwoch doppelt nervös sein: An diesem Tag erscheint mit „Steirerpakt – Sandra Mohrs siebenter Fall“, ihr neuester Kriminalroman, der diesmal an die Eisenstraße führt. Eine wichtige Rolle spielt dabei der historische Einser-Sessellift am Präbichl.

Steirerkind und Steirerpakt

Bis 22. Februar entsteht in Schladming und Wien „Steirerkind“ nach der Romanvorlage von Claudia Rossbacher.

Für die Allegro Film/ARD Degeto/ORF-Produktion stehen Miriam Stein, Hary Prinz, Christopher Schärf, Eva Herzig u. a. vor der Kamera. Der erste Landkrimi „Steirerblut“, dessen Romanvorlage ebenfalls aus Rossbachers Feder stammt, wird in der Deutschland-Premiere am Samstag, 11. März, um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Steirerpakt. Ihren druckfrischen Krimi „Steirerpakt“ wird Rossbacher erstmals am 16. 2. um 19 Uhr in der Buchhandlung Frick am Graben in Wien präsentieren.
www.claudia-rossbacher.com

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.