MissbrauchsvorwürfeAnwalt von Charly Kahr spricht von "Verleumdung"

Neue Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Schladminger Charly Kahr wurden bekannt. Er meint gegenüber dem ÖSV, dass die Vorwürfe nicht stimmen. Kahr-Anwalt Manfred Ainedter sprach von "Verleumdung".

Charly Kahr
Charly Kahr © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Unmittelbar vor dem Olympia-Auftakt in Pyeongchang ist Österreichs Skiverband (ÖSV) neuerlich mit einem Bericht über Missbrauchsvorwürfe konfrontiert worden. Wie eine Ex-Skirennläuferin der "Süddeutschen Zeitung" berichtete, sei sie in ihrer Zeit beim ÖSV im Winter 1968/69 vom damaligen Damen-Cheftrainer Karl Kahr vergewaltigt worden. Kahr-Anwalt Manfred Ainedter sprach von "Verleumdung".

"Ich habe schon geschlafen, da ist Kahr auf einmal ins dunkle Zimmer gekommen und hat mich vergewaltigt. Ich habe ihn erst bemerkt, als er schon auf mir lag. Er war ganz sicher nicht betrunken. Ich hätte mich wehren sollen. Aber das traust du dich in dem Moment nicht. Er war mein Trainer, du hast zu ihm aufgeschaut als 16-jähriges Mädchen", wurde die Skirennläuferin unter von der Redaktion geändertem Namen in der "SZ" zitiert.

Anwalt Ainedter meinte zu den Missbrauchsvorwürfen gegenüber der APA: "Das ist glatte Verleumdung. Tatsache ist, es ist nicht wahr." Auch dem ÖSV habe Kahr versichert, dass die "Vorwürfe haltlos" seien. "Es ist kein Zufall, dass so etwas kurz vor Beginn der Olympischen Spiele veröffentlicht wird. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auf diesem Wege versucht wird, auf die österreichische Mannschaft Einfluss zu nehmen", meinte Ainedter.

Derzeit keine ÖSV-Stellungnahme

Eine zweite Ex-Skirennläuferin erklärte ebenfalls in einer eidesstattlichen Erklärung, dass Kahr sie im Winter 1976 im Rahmen des Weltcups in Quebec vergewaltigen wollte. Sie sei vom damals bereits als Herren-Cheftrainer arbeitenden Steirer mit den Worten "Heut' kommst du dran!" in ein Zimmer gezerrt worden, habe aber ins Bad flüchten können, wo sie sich einsperrte und später entkam. Kahr sei damals wie der ebenfalls im Zimmer anwesende dreifache Olympiasieger Toni Sailer schwer betrunken gewesen. Die Betroffene hatte ihre Geschichte schon im November im "Standard" erzählt, damals ohne Namen zu nennen.

Die ÖSV-Trainerlegende Kahr erlangte als "Downhill-Charly" Berühmtheit. Mit Österreichs Abfahrern holte der heute 85-Jährige ab 1972 große Erfolge, Franz Klammer gewann 1976 in Innsbruck Olympia-Gold. Sein Anwalt sprach in der "SZ" von "verleumderische Behauptungen", die Vorwürfe seien aus der Luft gegriffen. Kahr selbst wurde Donnerstag von der "Kleinen Zeitung" mit den Vorwürfen konfrontiert. "Mir bleibt nichts erspart. So etwas brauchst im Leben und das mit 86 Jahren", wurde er in der Freitag-Ausgabe zitiert.

Vonseiten des ÖSV gab es vorerst keine direkte Stellungnahme. Das erklärte ÖSV-Pressechef Josef Schmid auf APA-Anfrage bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Bis die Staatsanwaltschaft Innsbruck neue Erkenntnisse habe, würden zu dieser Causa nur PR-Beraterin Heidi Glück bzw. Opferschutzanwältin Waltraud Klasnic sprechen.

 

Kommentare (34)

Kommentieren
max13
0
0
Lesenswert?

Was soll der ainedter als sein Anwalt schon anderes sagen.

Als Anwalt muß er den Angeklagten verteidigen.

Antworten
Sepp57
5
7
Lesenswert?

Es sind mittlerweile

mehrere Frauen, die Kahr und andere beim Skiverband beschuldigen. Natürlich kann man sagen, die haben keine "Beweise".
Wenn man behauptet, Kahr ist unschuldig, dann bezichtigt man damit die Frauen gleichzeitig der Lüge. Dass die das frei erfunden haben.
Warum sollten die das tun?

Antworten
kernh
4
2
Lesenswert?

50 Jahre

frage mich wie alt sind diese Frauen heute?

Antworten
Sepp57
3
6
Lesenswert?

Spielt das eine Rolle,

wie alt die sind?
Die haben sich eben bisher nicht getraut. Aber durch diese ganze Enthüllungswelle der letzten Zeit sind sie nun eben (zweifellos verspätet) doch noch damit herausgekommen . .

Antworten
Bowhunter unlimited
3
6
Lesenswert?

Gibt es Beweise?

Ich kann auch irgendwas behaupten.... wie will man nach 30, 40, 50 Jahren Beweise auf den Tisch legen.

Antworten
LordEarlofSir
3
7
Lesenswert?

erinnerlich, .............................

wahrscheinlich ist es ihm nicht "erinnerlich", ........................

Antworten
Sepp57
9
12
Lesenswert?

Der Sexualtrieb

ist ja einer der stärksten Triebe überhaupt. Kommt gleich nach Luftholen, Trinken und Essen. Okay, die FPÖler haben noch ein paar zusätzliche ungute Triebe, über die sprechen wir jetzt aber nicht.
Jedenfalls ist der Sexualtrieb so stark, dass sich im Tierreich Artgenossen sogar dafür gegenseitig umbringen. Damit sie halt an die Weibchen drankommen. Und die Weibchen laufen immer dem zu, der den höchsten Status hat, das ist eben so. Nicht nur bei Tieren.
Während beim Menschen die Befriedigung von Hunger, Stehlen von Nahrungsmitteln, also Mundraub, nicht strafbar ist, ist das bei der Befriedigung der Sexualgelüste nicht so. Wäre auch komisch, wenn´s so wäre.
Der Mensch sollte halt nicht nur ein Viech sein. Sonst verdient er die Bezeichnung "Mensch" nicht.
Der Toni und der Charlie sind womöglich in ein archaisches, tierisches Verhaltensmuster zurückgefallen. Was mit den zwei Flaschen Whisky mit Sicherheit was zu tun hat, kann aber keine Entschuldigung sein . . .

Antworten
kernh
2
2
Lesenswert?

Sexualtrieb

wenn ich so früher an den Bauer denke und Sexualtriebe. Die viele ledigen Kinder.

Antworten
max13
0
0
Lesenswert?

Für Bauern waren früher dieMägde sein Eigentum.

.

Antworten
rudie1
6
11
Lesenswert?

Grasser, Kahr und Ainedter

Alles klar???

Antworten
picciona
14
2
Lesenswert?

naja, die vorwürfe sind nicht nur verjährt

ich fürchte vergewaltigung war 69 oder 76 gar kein delikt.
vergewaltigung wurde in ö erst ca. 1990 unter strafe gestellt. davor wars ein kavaliersdelikt.
glaub ich

Antworten
rudie1
9
10
Lesenswert?

Schuldig?

Jeder, der Dreck am Stecken hat, nimmt sich den Ainedter als Anwalt. Ist der Typ wirklich so gut? Vielleicht sollten wir den ehem. Finanzminister fragen???

Antworten
joman 49
22
14
Lesenswert?

Seltsam

wenn man erst 40 - 50 Jahren später sich an diese „Nacht“ aufeinmal erinnert und nun publik macht. Warum haben diese Damen nicht bereits danach den Rechtsweg beschritten? Das ist doch sehr fragwürdig und unehrlich nach einer so langen Zeit einen zu Recht oder zu Unrecht zu beschuldigen.
Übrigens, wenn vor 50 Jahren bei mir eingebrochen wurde oder mir die Zähne eingeschlagen wurden und ich erst heute daraufkomme, wie reagiert hier die Justiz? Guten Morgen, wird ihre Antwort zu Recht sein.

Antworten
gerbur
9
14
Lesenswert?

Warum?

Scham und/oder Angst werden wohl die Gründe gewesen sein. Rechtlich sind die Vorwürfe verjährt, was die Täter von damals heute vor Strafe schützt. Deshalb gibt es auch eine moralische Verpflichtung unserer Gesellschaft den Opfern von damals Beistand zu leisten, in dem man ihnen zumindest vorurteilslos einmal zuhört.

Antworten
raspel
12
22
Lesenswert?

Anwalt von Charly Kahr spricht von "Verleumdung"

Die Tatsache, dass er Ainedter als Anwalt hat, spricht eindeutig gegen ihn.

Antworten
pinsel1954
7
23
Lesenswert?

Eines habe alle Klienten von Anwalt Ainedter gemeinsam:

SIE SIND ALLE UNSCHULDIG !!!

Antworten
cleverstmk
9
19
Lesenswert?

Alle

Egal was auch immer passiert ist, es findet sich ein Anwalt, der felsenfest die Unschuld seines Mandanten beteuert - bevor es überhaupt weitere Untersuchungen gegeben hat.
Schon seltsam diese Berufsgruppe.

Antworten
pinsel1954
2
11
Lesenswert?

Dafür bekommen die "Herren im Badelstreif"......

.....sehr viel Geld von ihren Klienten....

Antworten
Lodengrün
24
18
Lesenswert?

Saugt

man sich das aus den Fingern? Bei zweitklassigen Sternchen die noch einmal ins Gespräch kommen verstehe ich das aber hier? Vielleicht will man sich auch für eine Nichtnominierung rächen.

Antworten
levis555
16
23
Lesenswert?

Mt der Wahl seines Rechtsvertreters „verleumdet“ sich der Herr K.

selbst am meisten

Antworten
glashaus
6
21
Lesenswert?

Saubermänner

alles Saubermänner, vom Sport über
die Konzerne bis in die Politik. Wer mitspielt wird belohnt!! ironie ende..

Antworten
zyni
12
40
Lesenswert?

Gleich einen der teuersten Anwälte des Landes nehmen,

wenn eh nichts war....

Antworten
Ichweissetwas
12
37
Lesenswert?

Zuerst gilt immer die Unschuldsvermutung,

und abstreiten und nix wissen, dem Dr.Ainedter wird schon was einfallen, wie beim Grasser.

Antworten
gerbur
7
13
Lesenswert?

@Ichweissetwas

dem ist nur etwas lauwarmes eingefallen - Verleumdung. Völlig chancenlos, dass er damit den Spieß umdrehen kann. In der causa geht es nur mehr um die Meinungs-Hoheit in den Medien. Und da hat der Anwalt starke Frauen Organisationen als Gegner. Immerhin war der Versuch eine Verschwörungstheorie gegen das österreichische Olympiateam zu kreieren, nicht ungeschickt. Er bedenkt halt nicht, dass die Sportler keine Lust haben sich von ihm vor den Karren spannen zu lassen.

Antworten
gerbur
14
19
Lesenswert?

Uiih!

Die nächste wandelnde bzw. skifahrende Unschuldsvermutung! Sicher weiße Weste (vom Schnee)!

Antworten
fon2024
1
16
Lesenswert?

andaman

zuerst Sailer jetzt Kahr der der nächste wahrscheinlich der Hoppichler bin neugierig wer der nächste sein wird.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.