27. November 2014, 14:21 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.10.2012 um 19:53 UhrKommentare

Lebensfreude in Brokat & Seide

Mit ihren edlen Stoffen und aufwendigen Details sind die Lienzer Trachten echte Prachtgewänder.

Foto © KLZ/Michaela Ruggenthaler (2)

Samt, Seide und Brokat sind edle Materialien der Lienzer Festtracht, die heute als Nachfolgerin der Alt-Lienzer Tracht eine regelrechte Renaissance feiert. Die unverwechselbaren Merkmale: Samten sind die grünen Bänder, die in das rote Brokatmieder eingenäht werden. Seiden oder halbseiden ist die blaue Schürze. Rot spielt als Farbe der Freude, des Lebens und der Liebe eine unübersehbare Rolle.

Ein Botschafter der Trachtenträgerin ist der Latz oder "Busenfleck", über dem das Mieder geschnürt wird. Dort befindet sich ein Lebensbaum - heute gestickt, früher aus Kirchenbrokat. Hat der Lebensbaum weißen Untergrund, ist die Trachtenträgerin nicht verheiratet. Die Lienzer Festtracht ist die erneuerte Form der Alt-Lienzer Tracht, die wohlhabende Bürgerinnen zwischen 1880 und 1940 getragen haben. Sie ist ein richtiges Prachtgewand in Lila, Rot, Azalee und Grün, die heute wieder ihre Anhängerinnen findet.

Königlich

Das Auffälligste ist die Halskrause. "Diese ist österreichweit nur der Alt-Lienzer Tracht vorbehalten und kommt von den spanischen Königinnen", sagt die Osttiroler Trachtenexpertin Marianne Oberdorfer. Der Rock oder Kittel ist aus schwerem lila-schwarz oder rot-grün kariertem Loden. Zu festlichen Anlässen trägt man die goldfarbene Schürze, sonst jene in Blau.

Dass die Lienzer Trachten seit jeher mit viel Edelstoffen aufgepeppt wurden, begründet Oberdorfer damit, dass durch Osttirol wichtige Routen für Händler führten, die feine Materialien dagelassen haben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Serie

Details zur Lienzer Tracht

  • Seidenflor. Typisch für die Lienzer Tracht: der schwarze Seidenflor mit Silberring, der in die Träger des Mieders gesteckt wird.

    Schürze. Die blaue Seidenschürze wird nie auf der Seite oder im Rücken gebunden, sondern immer vorne in der Mitte.

    Halskrause. Dieses aufwendige Detail ist der Alt-Lienzer Festtracht vorbehalten und kommt aus Spanien.

    Schuhe. Perfekt ist der Auftritt in der Tracht erst in Lederschuhen, die nach alten Vorlagen gearbeitet sind. Nie Lackschuhe tragen!

    Unterkittel. Bei der Lienzer Tracht lugt im Gegensatz zu Dirndln der Unterrock oder in der Originalsprache "der Unterkittel" nicht unter dem Rocksaum hervor. Aus Baumwolle und Baumwoll- oder Klöppelspitze gefertigt, ist er aber ein Muss, das man beim Tanzen sieht.

    Zöpfe. Aktuelle Zopffrisuren bringen Trachtenträgerinnen zur Geltung (Frisur im Bild: Top Hair Lienz).

Geschichte

  • Aus den Archiven. Marianne Oberdorfer hat in Osttirol die Tracht "entstaubt". In ihrem Atelier in Lienz hat sie sämtliche Originaltrachten des Bezirkes, nachgearbeitet nach gesicherten Quellen, die sie sowohl im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum als auch im Tiroler Landesarchiv aushob. Bevor weiße Blusen zur Lienzer Tracht getragen wurden, waren bunte Ärmel aus Brokatstoff in das Mieder eingenäht.

Einkauf

  • Qualität hat ihren Preis. Diese Trachten gibt es im Atelier Marianna Lienz. Kostenpunkt für Lienzer Tracht mit Bluse und Schürze: 1320 Euro, Alt-Lienzer Tracht: 1600 Euro .

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.


Die Wölfe im Netz


Blogs von Josef Emhofer