''Zwarte Piet''Rassismus-Vorwürfe gegen Nikolaus-Fest in den Niederlanden

Nicht nur der "Sinterklaas" auch die Diskussionen darüber haben bereits Tradition: In den Niederlanden gibt es heuer wieder zahlreiche Proteste gegen den "Zwarte Piet".

Alle Jahre wieder sorgt das Nikolausfest für eine Rassismusdebatte. © AP
 

Begleitet von einer heftigen Rassismus-Debatte hat in den Niederlanden der Nikolaus "Sinterklaas" die Kinder beglückt. In Volksschulen im ganzen Land wurde am Dienstag das Sinterklaas-Fest gefeiert. Traditionell ist in den Niederlanden am Abend des 5. Dezember auch die Bescherung.

Das fröhliche Kinderfest wird seit Jahren von Rassismus-Vorwürfen überschattet. Umstritten sind die schwarz geschminkten Helfer des Nikolaus, die "Zwarten Pieten". Sie werden von vielen schwarzen Niederländern als Symbol der Sklaverei angesehen.

Auch in diesem Jahr hat es an zahlreichen Orten und in den Medien Proteste gegen den "Zwarte Piet" gegeben. Im friesischen Dokkum sind etwa bei einer Demonstration Befürworter und Gegner aneinandergeraten. In Amsterdam haben drei als schwarze Pieten verkleidete Männer im Rathaus für den Erhalt der Figur demonstriert. Sie wurden aus dem Rathaus geworfen - mit der Begründung, dass ihr Kostüm gegen das Vermummungsverbot verstoße.

Besucher warten auf die Ankunft von Sinterklaas. Foto © AP

In den Großstädten wie Amsterdam oder Rotterdam sind die Helfer bei ihren öffentlichen Auftritten nicht länger rabenschwarz geschminkt, sondern haben Rußflecken im Gesicht. Nach der Legende haben sie diese, weil sie durch die Schornsteine klettern, um die Geschenke zu bringen.

Die meisten Volksschulen außerhalb der Großstädte feierten das Fest einer Studie zufolge jedoch noch mit traditionellen "Zwarten Pieten". Diese tragen ein buntes Fantasiekostüm, haben große goldene Ohrringe und dick geschminkte rote Lippen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.