AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WOHNEN AB 50Hier kann man besser alt werden

Gemeinschaftliches Wohnen für Menschen ab 50. Das neue „Haus Rafael“ in Graz zeigt, wie moderne Architektur „Solidarität im Alter“ fördern kann - für ein möglichst langes Leben in den eigenen vier Wänden. Am 7. Oktober ist hier Tag der offenen Tür.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© Helmuth Pierer
 

Es begann als Blödelei bei der 40er-Geburtstagsfeier eines Freundes vor 15 Jahren“, erzählt der Grazer Diakon Werner Figo. „Jetzt werden wir alt, haben wir uns damals gesagt und uns gefragt, wie wir uns die eigene Zukunft vorstellen angesichts eines Generationenvertrags, der nicht mehr so richtig funktionieren kann“, sagt er. Nach dem Durchspielen diverser Möglichkeiten bis hin zu einer fast klösterlichen Gütergemeinschaft gemeinsam älter werdender Menschen kam der Denkkreis freilich bald zum Schluss, dass jeder am besten so autonom wie möglich wohnen sollte, aber in einem Haus, das möglichst viel Miteinander erlaubt. Das genaue Wie und Wo wurde für die Gruppe von etwa 12 Personen rund um Werner Figo in den Folgejahren zu einem Dauerthema, bei dem man sich auch von einem Soziologen beraten ließ. Die Gleichgesinnten machten sich schließlich auch auf die Suche nach konkreten Möglichkeiten einer Umsetzung und organisierten sich als Verein „Solidarität im Alter“, kurz „SIA“ genannt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen