Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GartenDas sind die Trends 2020 für Ihre Grünoase

Dank lokaler Zulieferer und Onlineshops steht der Eröffnung der Gartensaison nichts im Wege. Schöne Ziergärten, nur zum Herzeigen geeignet, waren gestern. Heute soll der Garten für Mensch und Tier ein Zuhause bilden. Hier erfahren Sie die besten Outdoortrends 2020. Gartenarbeit macht glücklich - also ab ins Grüne!

 

Holen Sie Ihr Wohnzimmer in den Garten

Bereits im Vorjahr ist dieser Trend auf der Bildfläche erschienen – heuer setzt er sich ganz durch: das Outdoor-Living. Gemeint ist mit diesem Begriff das verlegen des eigenen Wohnzimmers oder der Küche nach draußen. Selbstverständlich ist hier kein wortwörtliches Umsiedeln der Wohnzimmermöbel gemeint.

Vielmehr wird die Terrasse, der Balkon und der Garten mit luxuriösen Lounge-Möbeln und einer Outdoorküche ausgestattet. Sogar Teppiche für den Außenbereich gibt es – mit einzelnen Sitzinseln, Hängesesseln, Vasen, Kerzen und flauschigen Decken wird es richtig wohnlich. Am Abend sorgen sanfte Lichterketten für Stimmung – auf grelles Licht sollte aufgrund der ringsum lebenden Fauna verzichtet werden.

Verwandeln Sie Ihren Garten in einen Wellnesstempel

In Ihrem Garten halten Sie sich nur auf, um in ihm zu arbeiten? Dann haben Sie die größten Vorzüge Ihrer Grünfläche bislang verpasst. Der Aufenthalt in der Natur ist nicht nur der körperlichen, sondern auch der seelischen Gesundheit zuträglich.

Daher betrachten Sie Ihren Garten doch als Ort der Entspannung für sich und die Menschen, die mit Ihnen im selben Haushalt leben – und gestalten Sie ihn dementsprechend. Nutzen Sie eine Ecke Ihres Gartens für Yoga, schaffen Sie sich Plätze für Ruhepausen und genauso Orte, an denen Sie mit Ihrer Familie feiern können. So holen Sie Leben in Ihren Garten.

Sorgen Sie für Rückzugsorte im Garten Foto © sonyachny

Denken Sie an kleine Mitbewohner

Der Trend des umweltfreundlichen Gärtnerns hält sich zu Recht bereits seit langem. Erfreulich ist auch die Entwicklung, dass immer mehr Hobbygärtner auch an die kleinen Gartenbewohner denken. Insekten, Igel und Fledermäuse freuen sich über eine bunte Vielfalt der Pflanzenwelt, ganz ohne den Einsatz von Pestiziden. Wer den Bienen etwas Gutes tun möchte, sollte bei der Auswahl der Pflanzen zu besonders nektarreichen Arten greifen, wie zum Beispiel  Rosengewächse oder Lippenblütler – zu letzterer Pflanzenfamilie zählen etwa Salbei und Lavendel. Wer zusätzlichen Lebensraum für Tiere schaffen möchte, kann sich Insektenhotels, Nist-, oder Fledermauskästen zulegen.

Igelfreundlich wird Ihr Garten mit heimischen Gehölzen, frischem Trinkwasser und Rückzugsorten wie Holzstapeln, Gebüsch oder Komposthaufen. Auch ein Igelhaus kann gekauft werden.

Apropos umweltfreundlich gärtnern: Interessieren Sie Themen rund um Garten, Balkon und Terrasse? Ihre Meinung ist gefragt!

Denken Sie auch an Ihre kleinen Garten-Mitbewohner Foto © pikselstock

Planen Sie trockene Sommer mit ein

Ja, das Wetter wird wärmer – besonders gut ersichtlich an dem heurigen außergewöhnlich milden Winter. Schon die letzten Sommer waren sehr heiß und trocken – Hobbygärtner sollten dies daher heuer in ihre Gartenplanung miteinkalkulierten. Bei Neubepflanzungen sollten Sie zu besonders trockenheitsverträglichen Pflanzen greifen. Beispiele für solche wären etwa der Andenpolster, die Graslilie oder die Mispel.

Diesem Trend entgegenkommend wurde auch die Staude des Jahres 2020 gewählt: die Rutenhirse. Diese zeichnet sich durch ihre Robustheit und Langlebigkeit aus.

Ihre Meinung ist gefragt!

Vom Hochbeet bis zum perfekt gepflegten Balkon, was interessiert Sie?

Die Kleine Zeitung plant einen inhaltlichen Schwerpunkt zum Thema Wohnen. Klicken Sie weiter ...