Aktuelle Zahlen in ÖsterreichArbeitslosigkeit so gering wie seit 2012 nicht mehr

Ist das bald "Vollbeschäftigung". Die Arbeitslosigkeit geht in Österreich weiter zurück. Die Schulungen werden hingegen wieder häufiger. Arbeitsminister Kocher: "Qualifizierung ist der Schlüssel."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

335.334 Menschen in Österreich sind aktuell arbeitslos oder machen eine Schulung beim Arbeitsmarktservice (AMS). Die Arbeitslosigkeit inklusive Schulungen lag letztmals 2012 unter dem aktuellen Wert. Verglichen zum Wert in der gleichen Woche im Vorjahr sind damit aktuell um 7529 Personen weniger arbeitslos.

Die Zahl der AMS-Schulungsteilnehmer liegt derzeit bei 71.289 Personen. Das sind um 1275 Personen mehr als in der vergangenen Woche. "Qualifizierung ist der Schlüssel für qualifizierte Arbeitskräfte von morgen", so ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher.

ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher
ÖVP-Arbeitsminister Martin Kocher Foto © APA/GEORG HOCHMUTH

Die Anmeldungen zur Kurzarbeit liegen derzeit bei 71.370. Dieser Wert ist verglichen zur Vorwoche konstant.

Kommentare (4)
peso
4
5
Lesenswert?

Jetzt vermisse ich die Gratulation der Oppositonsparteien und so mancher Poster hier im Forum

denn für jeden Schei.. kritisieren und beflegelt sie die Regierung, nur jetzt, wo es etwas sehr positives passiert, jetzt sind sie alle ruhig.....und ärgern sich am Ende gar noch

Hazel15
0
1
Lesenswert?

Gratulation der Oppositonsparteien

Für was? Was hat Kurz damit zu tun? Übrigens stimmen die Zahlen nicht ganz . 2012 waren keine 71.370 in Kurzarbeit gemeldet und somit nicht vollbeschäftigt. Das die Arbeitslosenzahlen Europaweit enorm zurückgegangen sind, ohne zutun jeglicher Regierungen, da die Wirtschaft durch den vermehrten Konsum wieder an Fahrt aufgenommen hat. Die Menschen im Lockdown ihr Geld nicht verbrauchen jkonnten....Also regen Sie sich ab, das ist nicht das Werk unserer Regierung oder von Kurz. Das einzige Werk ist, das diese Regierung in der Pandemie europaweit die höchsten Schulden gemacht hat. Das Geld im Gieskanneprinzip unter den Firmen verteilt hat.

melahide
4
0
Lesenswert?

Oje

Wenn immer mehr arbeiten und weniger arbeitslos find … dann stimmt die Aussage vom Basti ja gar nicht, dass alle Arbeitslose arbeitsunwillig sind ..

sagdeinemeinung
5
3
Lesenswert?

Nur

Zahlenspielerei !