Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

IV mit Forderungskatalog Neue Agentur gegen Fachkräftemangel vor dem Start?

Die Industriellenvereinigung legt ein geballtes Forderungspaket auf den Tisch, "um die Schäden an Österreichs Wachstumsfundament" zu reparieren. Eine völlig neue Fachkräfteagentur soll offenbar nach dem Sommer an den Start gehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
IV-Präsident Georg Knill
IV-Präsident Georg Knill © (c) APA/BKA/ANDY WENZEL (ANDY WENZEL)
 

Schon vor der Krise war der Fachkräftemangel eine Wachstumsbremse. Im erwarteten Aufschwung könnte das Problem trotz weiterhin sehr hoher Arbeitslosigkeit wieder voll aufschlagen. Jetzt geht die Industriellenvereinigung in die Offensive und fordert die Installierung einer eigenen Fachkräfteagentur. Ein Frontalangriff auf das AMS, das derzeit das größte Qualifikationspaket seiner Geschichte auf den Boden bringt, um diesen drohenden Engpass zu verhindern, sei das nicht, betont IV-Präsident Georg Knill. Die IV wünscht sich einen Start nach dem Sommer. Wie gut und konkret der Plan bereits mit den Ministerien Arbeit, Wirtschaft und Finanzen akkordiert ist, blieb bei der Pressekonferenz noch offen. Grundsätzlich steht die IV allerdings im engsten Kontakt mit der Regierung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren