Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hypo Steiermark Filialen außerhalb von Graz gehen an örtliche Raiffeisenbanken

Raiffeisen und Hypo werden in der Steiermark 2021 komplett verschmelzen. Der Hypo-Aufsichtsrat hat nun einen weiteren Beschluss für diese Fusion gefällt - Standorte außerhalb von Graz sollen mit Jahreswechsel bei den örtlichen Raiffeisenbanken eingegliedert werden.

© Hypo Steiermark
 

Dass Raiffeisen und Hypo in der Steiermark im Laufe des nächsten Jahres komplett verschmelzen werden, ist bereits seit April klar. Am Montag wurde dafür ein weiterer Schritt im Aufsichtsrat der Landes-Hypothekenbank Steiermark AG gesetzt. Es wurde beschlossen, dass die regionalen Hypostandorte in Feldbach, Fürstenfeld, Judenburg, Schladming sowie Bruck an der Mur an die örtlichen Raiffeisenbanken gehen und eingegliedert werden.

Die Wirksamkeit der Transaktionen ist teilweise noch von den jeweils notwendigen Zustimmungen der Gremien der jeweiligen örtlichen Raiffeisenbank abhängig, teilten die Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG und die Landes-Hypothekenbank Steiermark AG am Montagabend mit. Die Finanzmarktaufsicht (FMA) muss auch noch ihr Okay geben. Gültig soll die Sache per 1. Jänner 2021 sein.

Die beiden Bankhäuser sollen künftig unter der einheitlichen Marke Raiffeisen weitergeführt werden. Dem Schritt vorausgegangen waren monatelange umfassende Prüfungen.

Die bevorstehende Fusion bedeutet nicht zum ersten Mal ein Verschwinden der Marke Landeshypo: Mitte der 1990er war die Wiener Hypo in der "Z" - der Anteilsverwaltung der Zentralsparkassen - aufgegangen, also in der Bank Austria. In Salzburg wurde erst Ende März 2020 bekannt, dass die dortige Landeshypo mit der RLB Oberösterreich - ebenfalls 2021 - fusionieren wird. Aus ganz anderen Gründen ist in Kärnten der Name Hypo verschwunden, als die Krisenbank Hypo Alpe Adria zerschlagen wurde.

Kommentare (5)

Kommentieren
Hanna33
0
0
Lesenswert?

Fürstenfeld

...lese ich das richtig, zuerst bekommt die RAIBA Fürstenfeld noch die HYPO Filiale dazu und dann fusioniert sie noch mit der RAIBA Großwilfersdorf?

hakre
5
6
Lesenswert?

?

Soll ich mein Konto bei der Hypo jetzt auflösen?

Jeepie1983
1
5
Lesenswert?

...

Für den Kunden wird sich wohl wenig ändern, wenn der Ansprechpartner bleibt!

elloco1970
2
6
Lesenswert?

Genau so ist es

Nachdem ja die Berater der Kunden auch in die „neue“ Raiffeisenbank vor Ort mitgehen werden wird sich nichts ändern und der Kunde ist weiterhin Kunde bei eine der sichersten Banken Österreichs....in Zeiten von „Mattersburg“ besonders wichtig wo man sein Geld veranlagt ....👍👍

Cirdan
3
2
Lesenswert?

@hakre

im Prinzip bist du jetzt schon Raiffeisenkunde, nur unter dem Logo der Hypo.