AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nicht wie beim FinanzministerNur bei knapp mehr als der Hälfte ist das Konto am Monatsende im Plus

Vielen Menschen bleibt in Österreich am Monatsende wenig am Konto übrig. Das lässt zumindest eine aktuelle Umfrage vermuten.

Am Monatsende bleibt oft nur mehr wenig Geld übrig
Am Monatsende bleibt oft nur mehr wenig Geld übrig © Fotolia/LVDESIGN
 

Neo-Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat, wie er dieser Tage in Interviews bekannte, sein Konto noch nie überzogen. Vielen anderen Menschen im Land bleibt am Monatsende oft nichts übrig. Die BAWAG hat das finanzielle Wohlbefinden der Österreicher abfragen lassen. Dabei gaben nur 57 Prozent der Befragten an, dass ihr Konto am Monatsende meistens im Plus ist.

Umgekehrt verursacht vor allem das Gefühl, Rechnungen nicht bezahlen zu können, das stärkste Bauchweh (74 Prozent). Knapp zwei Drittel fühlen sich unwohl beim Gedanken, sich vom Partner oder von der Familie finanzielle Unterstützung holen zu müssen. Für die Umfrage wurden von marketmind im Auftrag der BAWAG im dritten Quartal 1063 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt, und zwar online und in Telefoninterviews.

Weitere Ergebnisse der Befragung: Mehr als jeder Zweite fürchtet einen niedrigeren Lebensstandard in der Pension, viele haben Sorge, sich einen potenziellen Pflegebedarf nicht leisten zu können. Recht gut abgesichert fühlten sich ältere Paare ohne Kinder im Haushalt, anders sieht dies bei älteren Singles aus. Frauen sind grundsätzlich besorgter als Männer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Amadeus005
0
2
Lesenswert?

Zählen da Kredite für’s Haus auch

Gehaltskonto de-facto immer im Plus. Nur einen Kredit über den halben Hauspreis und das wohl zum Abstottern über 25 Jahre. Bin ich nun im Plus oder Minus?

Antworten
VH7F
0
2
Lesenswert?

Ausgaben durchgehen und Sinnhaftigkeit hinterfragen

Dann sinnloses in Zukunft weglassen und 95% wären im Plus. Nur wäre das Wirtschaftswachstum dann niedriger.

Antworten
johnnyinmotion69
7
8
Lesenswert?

...

Ein Graus! Wer etwas global denkt und Erfahrungen gesammelt hat, der weiß, dass das in Österreich de facto nicht sein kann.
Ich kenne Leute aus erster Hand...

Wie zB eine russische Freundin, verdient € 700,- in Moskau, Wohnung kostet € 250,-.
Eine Bekannte aus der Ukraine, die dort als Ärztin € 200,- verdient hat.
Oder meine Exfreundin, die in Slowenien als Doktor der Biophysik 900€ verdient hat. Und deren Wohnung 400€ gekostet hat.

Alles reale Geschichten, dann sag mir noch jemals einer, dass er hier in Ö nicht auskommt!

Antworten
Kormoran
0
1
Lesenswert?

soso

in Slowenien lebt man also mit 500€ abzüglich der Wohnung ohne Probleme. in der Ukraine und in Russland ebenso. Da schau her.
Möglich dass ihre Freundinnen und Bekannte über ihre genauen Einkünfte einen russischen Bären aufgebunden haben... =]

Antworten
melahide
1
18
Lesenswert?

Hatte auch

einen Zeitraum wo das Konto immer wieder ins Minus rutschte, obwohl ich nie verschwenderisch war. Vor 3-4 Jahren bin ich alle Ausgaben durchgegangen. Jede Ausgabe mutgeschrieben, mich selber gefragt ob ich dies und das wirklich brauche. Mich selber damit diszipliniert zu sagen „gib nur 50 Euro die Woche aus“. Konto ist seither immer im Plus. Geb IV für Telefon 8 Euro im Monat aus.

Ein Kollege von mir jammert auch immer wegen Geld. Zu wenig. Gibt 50 Euro an Gebühr für das Telefon aus und 30 Euro Rate, Auto auf Rate, hier Rate, da Rate. Geht halt nicht!

Antworten
hansi01
5
9
Lesenswert?

Es ist blöd...

... wenn am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig bleibt.

Antworten
ralfg
5
21
Lesenswert?

.

Wer in Österreich mit dem geld nicht klar kommt sollte mal ein paar andere länder außerhalb der touri gebiete besuchen.
Bin im der unkraine hier verdienen die leute 300€ im monat (das ist schon gut bezahlt) und die meisten produkte kosten ähnlich viel wie in österreich. (Schokolade kaffee waschmittel käse...) Die Leute essen halt keine fertigpizza um 3euro sondern hafer mit milch zum fruhstück und mittags suppe mit kartoffel. Auch sonst wird gespart. Im winter werden wenig genutzte räume nicht geheizt.
Unsere leute die mit geld nicht klar kommen haben witzigerweise immer massenhaft unnötige konsumgüter. Mit einem 70euro telefon kann man auch telefonieren. Man muss kein iphone mit raten finanzieren.

Antworten
Sashoma
25
18
Lesenswert?

Jo

Mit so wenig Göd wosma in Ö verdient a koa Wunder

Antworten
aToluna
4
11
Lesenswert?

Wenig Göd

Was machen Sie dann noch hier, ab in den Süden oder doch in den Osten? Nein, nicht die, die wenig verdienen kommen mit dem Geld nicht aus, sondern Besserverdiener (3000 Euro). Wenn man bei einer Bank arbeitet, kennt man die Kunden. Da gibt es z.B. eine Frau 59 Jahre alt, 1280 Euro netto, eigenes neues Auto (ohne Kredit), Wohnung. das Konto nie überzogen, bekommt jetzt eine Erlebensvericherung von 43000 Euro ausbezahlt.....Das Gegenteil, Gehaltsbezieher von 2500 Euro netto, regelmäßige Kontoüberziehung, keinen Cent gespart, bei den Eltern wohnhaft, aber in saus und braus leben.

Antworten
lieschenmueller
0
0
Lesenswert?

Das wäre die Bank meines Vertrauens,

wenn Mitarbeiter oder deren Bekannte auf den Euro genau die Einkünfte inkl. Erlebensversicherung etc. plus die Lebensgewohnheiten der Kunden in einem Forum ausplaudern.

Bisschen Hirn einschalten bevor man sich wichtig macht. Auch ohne Namensnennung ist ein solches Posting wie oben ungehörig.

Antworten
lieschenmueller
3
1
Lesenswert?

kennt man die Kunden

Macht das aus dem Nähkästchen (natürlich ohne Namensnennung, dennoch) plaudern trotzdem nicht netter.

Antworten
minerva
4
30
Lesenswert?

aber jeder von denen @sashoma...

hat das neueste handy, das bessere auto wie der nachbar und die teuersten klamotten - aber nix im kühlschrank

Antworten
Sashoma
19
5
Lesenswert?

Ja

kann sein
Aber so viele geile Autos sieht man nun auch wieder nicht in Ö verglichen mit anderen Ländern

Antworten
Hazel15
2
11
Lesenswert?

Geile Autos...

Da kann man direkt neidig werden welch "geile" Autos so in Polen, Tschechei, Ungarn im ganzen Balkan, von Russland ganz zu schweigen, selbst Norwegen, Schweden, Finnland usw.. Und "geile" Autos fahren und gehören ist ein großer unterschied.

Antworten
Sashoma
5
4
Lesenswert?

Ja

In Norwegen fahren zB geilere Autos rum, die arbeiten auch weniger und verdienen auch mehr als in Ö
Und in Moskau fahren auch geilere Autos als in Graz

Antworten
Hazel15
0
6
Lesenswert?

Norwegen

Kennen Sie die Lebenserhaltungskosten in Norwegen bei einem Durchschnittsverdienst von monatlich 4.610 € bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 37,5 Stunden. Ich war in Norwegen (Narvik) und kenne die Preise. Das Norweger ein sparsames Volk ist, sollte auch bekannt sein. Was an "geilen Autos herumfährt, sind Ami-Schlitten noch von der Besatzung. Und Moskau mit Graz zu vergleichen.....In Dubai fahren auch weit mehr "geile" Autos herum. Dafür kann sich in Graz auch ein "normaler Arbeiter ein Auto leisten, was in Moskau bei einem Durchschnittsverdienst von 960 Euros und Preisen zum Teil teurer wie bei uns keiner leisten kann. Wenn halt nur "reiche" Autos fahren....

Antworten
Sashoma
4
0
Lesenswert?

Ja

Ich habs ja auch nicht mit Balkan veeglichen wie oben
Grüsse aus der Schweiz

Antworten