Die neuen PläneTherme Loipersdorf: Wo ausgebaut und wo eingespart wird

Neuer Loipersdorf-Boss unterzog Therme einem Gesundheits-Check und will nun „hohen zweistelligen Millionenbetrag“ investieren. Wo ausgebaut und wo eingespart werden soll.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit 2018 am Ruder: Philip Borckenstein-Quirini
Seit 2018 am Ruder: Philip Borckenstein-Quirini © KLZ/Jürgen Fuchs
 

Mut ist dicker als Wasser. Das dürfte vor gut 40 Jahren der Pioniergedanke einiger Oststeirer gewesen sein, die bei Bohrungen in Loipersdorf statt auf Öl auf heißes Thermalwasser gestoßen waren. Der Rest ist bekannt. Aus einer der ärmsten Regionen Österreichs wurde das oststeirische Thermenland, das bis heute die meisten Gäste-Ankünfte der Steiermark verzeichnet. Branchenprimus ist seit 40 Jahren die Therme Loipersdorf, die ein Drittel aller Gäste der sechs Thermenland-Thermen (Loipersdorf, Waltersdorf, Sebersdorf, Blumau, Gleichenberg, Radkersburg) anzieht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!