AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Twitter-AktionVerärgerte Anleger reichten Klage gegen Tesla-Chef Musk ein

Betroffene machen Anlageverluste nach Musks Twitter-Ankündigung zu Börsenrückzug geltend.

© AP
 

Nach den Turbulenzen um den möglichen Rückzug des Tesla-Konzerns von der Börse sieht sich Firmenchef Elon Musk mit Klagen verärgerter Investoren konfrontiert. Zwei Anleger reichten am Freitag vor einem US-Gericht in San Francisco Klage gegen ihn ein.

Sie werfen Musk vor, durch seine Twitter-Ankündigung zum Ende der Börsennotierung den Kurs der Tesla-Aktie künstlich in die Höhe getrieben und gezielt jene Anleger geschädigt zu haben, die auf einen Fall des Kurses gesetzt hatten. Die Kläger hatten sogenannte Leerverkäufe mit der Tesla-Aktie unternommen. Solche Geschäfte sind für Anleger profitabel, wenn der Kurs einer Aktie fällt. Nach Musks Ankündigung war der Kurs aber in die Höhe geschossen.

Musk hatte am Dienstag auf Twitter mitgeteilt, den Elektroauto-Konzern wieder von der Börse nehmen zu wollen. Die Finanzierung dafür sei "gesichert", schrieb er. Dies brachte den Markt dermaßen durcheinander, dass der Handel mit Tesla-Aktien in New York vorübergehend ausgesetzt wurde.

US-Medienberichten zufolge befasst sich inzwischen die US-Börsenaufsicht SEC bereits mit Musks Vorgehen. Sie prüft demnach, ob Musks Äußerungen zutreffend gewesen seien. Zudem prüft sie, ob die Ankündigung auf Twitter rechtmäßig war oder ob sie auf einem anderen Weg hätte erfolgen müssen.

Kommentare (4)

Kommentieren
Smusmu
1
6
Lesenswert?

I finds amüsant...

... wie sich die geldgeilen Aasgeier gegenseitig das Leben schwer machen. Aber wirklich interessant ist, wie das ganze Börsen-trallala überhaupt legal möglich ist.

Antworten
microfib
3
7
Lesenswert?

Leerverkäufe

Leerverkäufe von Aktien gehören sowieso verboten(teilweise sind sie auch Verboten). Solche dubiosen Geschäfte schaden nur den normalen Anlegeren. Das sind reine Wetten auf fallende Kurse. Das hier sind keine Anleger, sondern Spekulanten, die froh sein müssen, nicht selbst bestraft zu werden.

Antworten
scionescio
2
1
Lesenswert?

Jeder, der Teslaaktien gekauft hat, ist ein Spekulant ...

... aber im „Micro“kosmos gibt es halt nur subjektive Verherrlichung ohne zugrundeliegendes Faktenwissen - das wird das Ende von Tesla unter einem CEO Musk aber auch nicht verhindern können … wenn er schon die Börse manipulieren muss, um noch etwas Zeit für ein Wunder herauszuschinden, kann Chapter 11 nicht mehr weit sein.
Aber im Manipulieren hat der Schaumschläger ja große Erfahrung - die vielen unkritischen Fanboys, die unreflektiert alles nachplappern, was der große Meister täglich absondert, sind der beste Beleg dafür;-)

Antworten
microfib
0
1
Lesenswert?

Spekulant

Das man mit Tesla Aktien richtig gut verdienen und verdient hat, im Gegensatz zu Aktien von deutschen Autobauern ist unter Aktionären auch bekannt. Alles was Sie machen, sind verbreiten von Unwahrheiten und Lügen. Menschen wie Sie kann man nicht ernstnehmen.

Antworten