Öffnung der Höchstarbeitsgrenze?Omikron-Welle und Ausfälle fordern jetzt Kärntner Betriebe

Die Omikron-Welle ist nicht aufzuhalten. Kärntner Betriebe versuchen mit Homeoffice, Teststraßen und eingeteilten Teams so gut es geht Ausfälle zu vermeiden. WK-Präsident Jürgen Mandl fordert befristete Aufhebung der Höchstarbeitsgrenze. Auch IV-Präsident Timo Springer könnte sich eine solche vorstellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Immer mehr positiv getestete Mitarbeiter in den Unternehmen © Ballguide/Pajman
 

Mehr als 17.000 Neuinfektionen in Österreich am Mittwoch. Aufzuhalten ist die Omikron-Welle wohl nicht mehr, im Gegenteil, sie rollt bereits. Und bringt auch Probleme für die Kärntner Unternehmen mit sich. Was tun, wenn mehrere Mitarbeiter gleichzeitig ausfallen? Und dass ein solches Szenario nicht abwegig ist, hat sich gerade beim Glanegger Truthahnproduzenten Wech gezeigt. Von 180 Mitarbeitern wurden mehr als 40 positiv getestet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!