Ältestes Hotel der LagunenstadtFour-Seasons-Kette von Bill Gates kauft Luxushotel Danieli in Venedig

30 Millionen Euro werden in Restaurierung investiert, diese soll bis 2024 abgeschlossen sein. Das berühmte Hotel wird danach 200 Zimmer zählen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das älteste Hotel Venedigs, das Danieli (rechts), hat einen neuen Eigentümer
Das älteste Hotel Venedigs, das Danieli (rechts), hat einen neuen Eigentümer © GiorgioMorara - stock.adobe.com
 

Die Luxushotelkette Four Seasons, an der sich der Investmentfonds von Microsoft-Gründer Bill Gates vor einigen Monaten mehrheitlich beteiligt hat, übernimmt vom Immobilienlöwen Giuseppe Statuto das Nobelhotel Danieli in Venedig. Four Seasons hat den französischen Innenarchitekten Pierre-Yves Rochon bereits mit der Renovierung des Hotels beauftragt, die 2024 abgeschlossen werden soll. Danieli wird dann 200 Zimmer zählen.

30 Millionen Euro wird sich Four Seasons die Renovierung kosten lassen, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Donnerstagsausgabe). Das älteste Hotel in Venedig, das seit 200 Jahren ohne Unterbrechungen offen ist, war 2005 von Statuto übernommen worden, der das Hotel von der Starwood-Kette erworben hatte.

Prominenz verkehrt hier seit 200 Jahren

Das Hotel Danieli wurde im 15. Jahrhundert von der venezianischen Familie Dandolo errichtet. Unzählige Persönlichkeiten, darunter Johann Wolfgang von Goethe, Charles Dickens, Lord Byron Marcel Proust, Honore de Balzac, Claude Debussy und George Sand, zählten zu den Gästen des Hotels.

Four Seasons-Investor Bill Gates
Four Seasons-Investor Bill Gates hat leicht lachen Foto © AP

Four Seasons investiert seit Jahren kräftig in Italien. So hatte die Hotelkette 2016 auch das renommierte Luxushotel San Domenico im sizilianischen Badeort Taormina übernommen. Auch in Mailand besitzt Four Seasons ein Hotel.

Kommentare (3)
helmutmayr
3
26
Lesenswert?

Wer seit

Jahrzehnten keine nennenswerten Steuern in Europa bezahlt kann sich das locker leisten. Auf Kosten der Allgemeinheit sozusagen.

Miraculix11
0
2
Lesenswert?

Dann denk mal nach...

Jeder Unternehmer hat einen Steuerberater und die sind geschickt darin sind, die Steuerlast klein zu rechnen. Was macht Microsoft anders? Sie nützen nur die Schwächen unserer Steuergesetzgebung aus, wie alle. Nicht Microsoft ist schuld sondern die Politik die das ermöglicht.

kukuro05
9
19
Lesenswert?

Danke Bill Gates!

Gut investiert!