MolkereienStark steigende Kosten: Milchprodukte sollen deutlich teurer werden

Preissteigerungen für Molkereien "so dramatisch wie noch nie": Jetzt sollen Preise im Handel steigen. Ansonsten drohen Bauern mit Protesten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Für Verbraucher werden Milchprodukte bald teurer © Gina Sanders - Fotolia
 

Konsumenten werden für Milch- und Milchprodukte bald mehr zahlen müssen als bisher. Insider gehen von rund 10 Cent höheren Preisen für eine Packung Milch aus. Der Grund: Die Molkereien sind österreichweit "mit stark steigenden Kosten in allen Bereichen konfrontiert", erklärt Helmut Petschar, Geschäftsführer der Kärntnermilch und Präsident des Verbandes der österreichischen Molkereien. "Wir haben eine drastische Entwicklung." Einzelne Verpackungsmaterialien wie Käsefolien und Kartons sind um bis zu 40 Prozent teurer geworden, auf das Sortiment umgelegt fordern die Molkereien im Schnitt Preiserhöhungen von fünf bis sechs Prozent, um "das überhaupt noch wirtschaftlich durchhalten zu können", so Petschar im Gespräch mit der Kleinen Zeitung.

Kommentare (3)
melahide
1
8
Lesenswert?

Wirklich

Weil die Verpackung teurer wird. Dann hört’s mal auf, das so zu verpacken. Milch und Joghurt kann man in Mehrwegflaschen/Gläsern anbieten.

crawler
1
41
Lesenswert?

Ist ja klar:

die Preise für Bauern, die die Hauptlast tragen, steigen am Wenigsten. Es wäre doch einmal interessant, was der Molkerei wirklich ein Kg. Käse in der Produktion kostet, da der Milcherzeuger ja nur wenige Cent vom Preis bekommt.

Peterkarl Moscher
1
33
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Herr Petschar, wo bleibt der Umweltgedanke Milch wieder in Pfandflaschen, Joghurt,
Buttermilch usw. ist alles möglich. Preiserhöhung ja einverstanden wenn die der
Bauer bekommt. Das Motto " Der Bauer schafft mit letzter Kraft die Gewinne der
Genossenschaft" .