Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Christoph Badelt über neue Schulden"Noch lange nicht entschieden, wer am Schluss mehr zahlen muss"

Wifo-Chef Badelt ist der neue "Schuldenwächter der Republik". Was Steuerzahler vom Neo-Fiskalrats-Boss erwarten können, wann das Mantra "Koste es, was es wolle" ausgedient hat und ob er Stachel im Fleisch der Politik sein will.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PK 'WIFO-STUDIE: PFLEGEVORSORGE IN DEN GEMEINDEN': BADELT
Fiskalratspräsident Badelt: „Ich werde sicher meinen Schnabel wetzen“ © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Sie haben Ihr Amt als Präsident des Fiskalrats, „Schuldenwächter der Republik“, zu einer Zeit angetreten, in der Ansprüche an den Staat ins Unermessliche gestiegen sind – wie lösen Sie den Widerspruch auf?
CHRISTOPH BADELT: Ein Widerspruch zu den EU-Vorgaben existiert gegenwärtig nicht, weil es ja eine Ausweichklausel der EU-Kommission gibt. Aber davon unabhängig wird irgendwann nach 2022 sicher die Zeit kommen, in der wir diskutieren müssen, wie wir bei Defizit und Staatsverschuldung in eine Situation der Normalität eintreten, ohne gleichzeitig die Konjunktur abzudrehen. Es ist eine Aufgabe des Fiskalrates Stellung zu beziehen und die Nachhaltigkeit öffentlicher Haushalte im Blick zu haben. Das wird keine leichte Zeit sein – für den Finanzminister nicht, aber auch nicht für die Koalitionsregierung insgesamt, die ja dann ihre unterschiedlichen politischen Werte noch deutlicher herausarbeiten wird müssen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Patriot
1
1
Lesenswert?

Wer wird das bezahlen?

Das ist die Gretchenfrage, an der Kurz gemessen wird. Wenn er nur die Kleinen schöpft und seine Spender schont, ist er bei der nächsten NR-Wahl weg vom Fenster!

Hildegard11
2
2
Lesenswert?

Wer soll das zahlen?

Solange sich trotz Abgabewilligkeit beim Finanzamt keiner meldet, wird es schwierig werden. Die FA scheinen sich in Sachen Unerreichbarkeit und Inkompetenz dem Blümel anzupassen.

Heinz-55
2
3
Lesenswert?

Kleine Zeitung

Warum setzen sie werbung die man nicht wegbekommt mitten in einen artikel? Recht es nicht wenn sie überall werbung habe und ich die kleine zeitung bezahle dass sie so eine werbung die verhindert dass ich den artikel lesen kann schalten!

Lodengrün
2
3
Lesenswert?

Ausgaben senken oder Einkünfte erhöhen

Wir werden sehen wie kreativ da unsere Regierung sein wird. Bei den Einkünften erhöhen können wir uns vorstellen wen es da treffen wird. Tipp. Sicher nicht ihre Klientel.