Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umsatz sank um 17 ProzentMahle baute 2020 weltweit 5000 Mitarbeiter ab

Corona und Transformation prägten das Jahr 2020 beim großen deutschen Automobilzulieferer. Kostensenkungsmaßnahmen führten zu einem besseren Abschluss als erwartet. Ergebnis beträgt minus 434 Millionen Euro.

Mahle-Werk in St. Michael/Smihel © Weichselbraun
 

Dank einer starken zweiten Jahreshälfte konnte der deutsche Automobilzulieferer-Konzern die heftigen Umsatzeinbrüche des Frühjahrs abfedern und rund 9,8 Milliarden Euro erwirtschaften - ein Minus von 16,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser entspreche dem coronabedingten Abschwung des Weltmarkts für Pkw und Nutzfahrzeuge. Das gab Mahle anlässlich der Bilanz-Pressekonferenz bekannt.

Kommentare (1)
Kommentieren
Robinhood
1
1
Lesenswert?

Zukunft?

Hoffentlich geht das für St.Michael gut aus.