Milliarden-Investition Dieser Handy-Hersteller will jetzt auch E-Autos produzieren

Der chinesische Handy-Hersteller Xiaomi steckt zehn Milliarden US-Dollar in Elektromobilität. Künftig sollen auch Elektroautos produziert werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Xiaomi
 

Der chinesische Smartphonehersteller Xiaomi will künftig auch Elektroautos produzieren. Xiaomi, einer der fünftgrößten Handyhersteller weltweit, kündigte am Dienstag für die kommenden zehn Jahre Investitionen von 10 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro) in den Aufbau einer Autoproduktion an. Dazu werde der Konzern eine neue Tochterfirma gründen, leiten werde sie Konzernchef Lei Jun persönlich.

Xiaomi stellt bisher Smartphones, Tablets, smarte Uhren, Kopfhörer und E-Roller her. In China boomt der Markt für E-Autos, auch dank staatlicher Anreize. Xiaomi ist daher nicht der erste chinesische Konzern, der auf diesen Zug aufspringt. Im Jänner hatte bereits der Internetriese Baidu angekündigt, er werde zusammen mit dem Autohersteller Geely E-Autos produzieren. Die beiden E-Auto-Hersteller XPeng und Li Auto gingen im vergangenen Jahr in den USA an die Börse, um Geld einzusammeln.

Kommentare (2)
beneathome
0
3
Lesenswert?

Der Gelbe Tiger

wird uns fressen wollen.

styrianprawda
0
0
Lesenswert?

@beneathome

Vorerst werden die den riesigen Heimmarkt bearbeiten.
Denn Europa und die USA stellen aufgrund der Sicherheitsvorschriften eine ziemliche Herausforderung dar.