Siegfried Wolf im PorträtBestens vernetzter Steirer mit russischer Seele

Siegfried Wolf (63) gilt als der erfolgreichste und vermögendste international tätige österreichische Manager. Der Kauf des MAN-Werks wäre der Höhepunkt in der Karriere des ehemaligen Magna-Chefs.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Siegfried Wolf
Siegfried Wolf © (c) ©Oliver Wolf
 

Als Manager hat er eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Siegfried Wolf, den alle nur Sigi nennen, arbeitete sich als Werkzeugmacher nach oben und war erfolgreicher Vorstandschef von Magna International. Ende 2010, wenige Monate vor dem Rückzug seines Mentors Stronach, wechselte er in das Reich des russischen Oligarchen Oleg Deripaska. Dort zieht er immer noch als Aufsichtsratsvorsitzender des Fahrzeugherstellers GAZ die Fäden. Doch ist er jetzt drauf und dran, seine Laufbahn in seiner Heimat zu krönen. Mit dem Kauf des MAN-Werks in Steyr würde sich für den gebürtigen Oststeirer wohl der vielleicht letzte verbliebene Traum erfüllen: Selbst Eigentümer eines Unternehmens von Weltrang zu sein, auf Flug- und Augenhöhe mit den Industriellen dieser Welt. Wolf will die Lastwagenmarke Steyr zu neuer Blüte bringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

walter1955
7
8
Lesenswert?

der Betriebsrat

wird seine Muskel spielen lassen
u.1900 Arbeitsplätze sind weg