Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WKÖ-Chef Mahrer"Es muss jetzt ganz klar Lockerungsschritte geben"

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer fordert Öffnung von Teilen der Geschäftswelt ein. "Wo es nicht aufgeht, muss man mit Wirtschaftshilfen kommen."

Mahrer bei Kurz © (c) Arno Melicharek
 

"Österreich muss zumindest einen Teil der Geschäftswelt rasch wieder öffnen, alles andere wäre eine Arbeitsplatzvernichtung", sagt Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer. Eine "Schließung bis März ist für mich vollkommen undenkbar", so Mahrer vor einem Gespräch mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). 

Nach dem Gespräch mit Kurz meinte Mahrer zur Kleinen Zeitung, er habe ihm "gesagt, was gehen muss". Es müsse "ganz klar Lockerungsschritte geben". Österreich sei nicht 1:1 mit anderen Ländern vergleichbar, ein langer Lockdown wie in Deutschland sei keine Option. Bei der Öffnung solle man sich an die Konzepte vom Frühjahr halten. Dort, wo Türen weiterhin nicht aufgehen, "muss man mit Wirtschaftshilfen kommen". Der Fixkostenzuschuss alleine sei dann zu wenig, so Mahrer.

Kommentare (3)
Kommentieren
georgXV
4
6
Lesenswert?

???

in ganz Europa / auf der ganzen Welt wird zur Zeit über verschärfte Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie gesprochen und wir Österreicher erlauben uns den Luxus über Lockerungen zu sprechen ???
Irgendetwas stimmt hier NICHT, denn das Virus kennt leider KEINE Grenzen und ist überall unterwegs.

tomtitan
1
1
Lesenswert?

So isses, leider - wenn's die momentane Situation nicht hergibt, dann geht's halt nicht - so einfach ist das

Und bedanken können wir uns alle bei denen, die sich nicht an die Maßnahmen halten...

Hapi67
8
9
Lesenswert?

Mahrer wird den Druck

Der Betriebe spüren-gut so.
Der Selbstvernichtungswahnsinn ganzer Staaten muss sofort beendet werden.
Das ganze Theater ist nur mehr lächerlich.