Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aktuelle Zahlen Intersport mit Corona-Plus und Sorge um Wintergeschäft

Sport bekam während der Coronakrise einen neuen Stellenwert. Davon profitierten Händler wie Intersport. Gleichzeitig wackelt heuer das zuletzt so starke Geschäft mit dem Verleih von Wintersportgeräten.

SCHMITZ Thorsten, Geschäftsführer der Intersport Austria GmbH, blickt mit Wintersportequipment im Hintergrund in die Kamera
SCHMITZ Thorsten, Geschäftsführer der Intersport AUSTRIA GmbH © (c) Trend Wolfgang Wolak
 

Plus 8,7 Prozent Umsatz dank Expansion und Wachstum auf bestehender Fläche. Mit einem Gesamtumsatz von 560 Millionen Euro aus dem vergangenen Geschäftsjahr geht der Sportartikelhändler Intersport Austria gestärkt aus der Krise. Trotz Geschäftsschließungen im stationären Handel in der Zeit des Lockdowns konnten diese Zahlen mit "einer ganz verrückter Umsatzkurve" erreicht werden. Das Umsatzplus entfällt mit knapp zwei Prozent auf bestehende Flächen, der Rest wird der Expansion zugeschrieben. Thorsten Schmitz, Geschäftsführer der Intersport Austria GmbH, hätte im Lockdown "jede Wette verloren" - bezogen auf die Entwicklung Geschäftszahlen nach Wiedereröffnung der Stores. Jetzt ist man in der komfortablen Position, über mögliche Erfolgstreiber zu sprechen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren