Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Einigung der SozialpartnerLaudamotion will Mitarbeiter über Kollektivvertrag abstimmen lassen

Beim Kollektivvertrag (KV) für die Ryanair-Tochter Laudamotion wurde eine überraschende Einigung erzielt. Nun sollen die Mitarbeiter per Abstimmung entscheiden, ob der KV angenommen wird.

© AFP
 

"Nach langwierigen und schwierigen Verhandlungen und den wiederholten Versuchen der WKÖ, einen Kompromiss herbeizuführen, konnte Mittwochnacht nun eine Lösung für den Kollektivvertrag der Fluglinie erzielt werden", hieß es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer.

"Wir konnten eine sozialpartnerschaftliche Einigung, für die Laudamotion wesentliche Nachbesserungen geleistet hat, erzielen", wird Manfred Handerek, Geschäftsführer der Berufsgruppe Luftfahrt in der WKÖ, zitiert. Der hohe Einsatz der vergangenen Tage habe sich ausgezahlt. "Jetzt wäre es wichtig, dass das Unternehmen diesen Kollektivvertrag umsetzt, damit die Basis Wien und damit auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder eine Perspektive haben."

Mit 1440 Euro 14 Mal pro Jahr steigt das monatlich garantierte Bruttoeinkommen für Flugbegleiter "um 44 Prozent im Vergleich zum Erstangebot (1000 Euro brutto)", erklärt die Gewerkschaft vida in einer Aussendung. Für Copiloten konnte außerdem im Vergleich zum Erstangebot "eine Steigerung von 18 Prozent auf 2000 Euro monatlich garantiertes Bruttoeinkommen" erzielt werden.

Im Ringen um den neuen KV für die Ryanair-Tochter blicken die Sozialpartner jetzt gespannt nach Dublin. Die irische Billigairline war im nächtlichen Finale der Verhandlungen zwischen Wirtschaftskammer (WKÖ) und Gewerkschaft vida nicht mehr am dabei. Die Antwort von Ryanair solle "schnellstmöglich" erfolgen, sagte Lauda-Geschäftsführer Andreas Gruber am Donnerstag zur APA. Tatsächlich sehr schnell machte am Donnerstag die Meldung die Runde, wonach die Fluglinie nun die Mitarbeiter über den neuen KV abstimmen lassen. Man werde die in der Nacht auf Donnerstag vereinbarten Gehaltsänderungen in den KV einarbeiten, diesen der vida zur Unterschrift und dann den Mitarbeitern zur Abstimmung vorlegen, erklärte die Lauda-Führung.

Eine für Donnerstagvormittag geplante virtuelle Pressekonferenz hat Ryanair jedenfalls ohne Angabe von Gründen kurzfristig auf nächste Woche verschoben. Ryanair droht im Fall des Scheiterns der Verhandlungen die Lauda-Basis in Wien mit rund 500 Mitarbeitern zu schließen und ab Juli selbst ab Wien zu fliegen.

Kommentare (23)

Kommentieren
zante
0
3
Lesenswert?

ALLGEMEIN WENN EIN LAUDA PILOT NUR MEHR 30% GEHALT EINES HAUSBESORGERS BEKOMMT….

Wenn LAUDA Piloten nur ca.30–40 % von einem Hausbesorger Gehalt (kein Fake) bekommen, muss man sich die Frage stellen, wie krank ist eigentlich unser System. Unsere Hausbesorger haben freie Zeiteinteilung und wenn sie um Mitternacht ihr Arbeitsgerät starten oder am Vormittag im Kaffeehaus sitzen, NO PROBLEM……..Ein Pilot könnte gleich fliegen, aber von der Gehaltsliste.
Übrigens, die Gewerkschaft VIDA vertritt Hausbesorger und Piloten . ……..Welch eine verkehrte Welt…….

sterzi
0
4
Lesenswert?

Ich weiß jetzt

mit welcher Fluglinie ich sicher nie mehr fliegen werde.
So eine Dreckzottel.

scionescio
2
4
Lesenswert?

Ich finde es jetzt schon sehr beängstigend, wenn ein Kommentar, der die Performance der Wirtschaftskammer in Frage stellt und gleichzeitig darauf verweist, dass die Wirtschaftskammer mit dem Geld der Mitglieder bei Krone und Kurier Abos kauft und sie den Gasthäusern gratis zur Verfügung stellt, einfach gelöscht wird!

Was ist falsch daran, dass Herr Benko als Eigentümer davon profitiert, der Herr Benko ein Freund von Herrn Kurz ist und ich feststelle, dass Krone und Kurier sehr Türkis-freundliche Blätter geworden sind?
Was stimmt nicht an der Feststellung, dass Herr Benko in Deutschland Staatshilfe beantragt hat und gleichzeitig genug Geld für den Kauf eines Luxuskotels in Venedig hat?

merch
4
4
Lesenswert?

...

Das Erstangebot lag etwa bei 1600 Euro. Jetzt von einer 44% Verbesserung zu reden ist schlichtweg ein Blödsinn, um die peinliche Performance der Gewerkschaft besser aussehen zu lassen. Wäre interessant, worüber die Belegschaft jetzt abstimmen "darf"...

pogusch1
3
4
Lesenswert?

Kurios!

Seit wann wird bitte in Ö über einen Kollektivvertrag abgestimmt, welchen die Sozialpartner ausgehandelt haben??

Hier stinkt was gewaltig!! Bin gespannt was sich Laudamotion einfallen lassen wird um das Ergebnis zu ihren Gunsten ausfallen zu lassen.......

Hgs19
14
16
Lesenswert?

Mitarbeiter bestimmen jetzt

Nachdem die Gewerkschaft gegen die mehrheitlichen Interessen der Mitarbeiter gestimmt hat finde ich die direkte Abstimmungsmöglichkeit der Mitarbeiter als Niederlage der Gewerkschaft.

Freeskier
2
8
Lesenswert?

Na ja,

der neue vorliegende KV schaut ja wohl besser aus als der erste. Von Niederlage der Gewerkschaft kann ja dann keine Rede sein.

Lodengrün
3
5
Lesenswert?

Klar

und jetzt werden die Mitarbeiter gefragt ob das passt. Die Gewerkschaft agiert doch ohnehin was ihre Mitglieder wollen. Klar gibt es da welche, in dem Falle die Piloten und das Personal aus dem Osten, denen ist diese Gewerkschaft zuwider denn bei Ihnen gehts noch nicht an das Eingemachte. Aber wie auch immer, nichts ist fix. Das ok aus Irland ist abzuwarten. Ein Herr O‘Leary will stets gewinnen, - und das wäre eine Niederlage. Ob er das will? Die Flieger sind schon weg. Blass ist auf alle Fälle die WKÖ denn sie hat die peinliche Schlacht verloren.

Lodengrün
4
6
Lesenswert?

Na

was werden die jetzt abstimmen? Ob sie nicht doch den ersten von der WK und Ryanair beschlossenen KV haben wollen? Oder den Dr jetzt auf dem Tisch liegt?

Lodengrün
4
8
Lesenswert?

Sie

durchschauen die Sache wohl nicht. Klar, Ryanair wollte von Haus aus mehr zahlen.

schadstoffarm
6
13
Lesenswert?

das mehrheitliche Interesse

war dass der Lohn nicht höher sein soll ? Da kannst dir ein Scheiberl abschneiden, kannst proaktiv beim Chef eine Gehaltskürzung vorschlagen.

Mezgolits
2
2
Lesenswert?

"Nach langwierigen und schwierigen

Verhandlungen ... - Ich meine: Und wer wird
die überfällige Mineralölsteuer von + 50 % auf
alle Flugtreibstoffe + NICHT-Übergewichtige
bevorzugende Flugpreise = Personen- + Ge-
päck-Gewicht ADDIERT - ausverhandeln???
Stefan Mezgolits selbst finanzierter Erfinder

UHBP
11
24
Lesenswert?

Die WK hätte auch 848 Euro netto Einstiegsgehalt akzeptiert.

Für die WK ist der neue KV wohl eine Niederlage.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Gut

Für die Mitarbeiter , aber was ist der Deal ? Ein Plus von 44% nur durch ein paar std Verhandlungen erreicht ohne sonstige Zugeständnisse ??

Gedankenspiele
6
24
Lesenswert?

Die Gewerkschaft hat...

...im Vergelich zum ursprünglich angebotenen und von der Wirtschaftskammer akzeptierten KV 44 Prozent Gehaltsplus bei FlugbegleiterInnen herausgeholt!!!

"Danke" an die Wirtschaftskammer.
Der Slogan "Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut" stimmt schon lange nicht mehr. Für die Wirtschaftskammer ist es wohl eher ein "Entweder/Oder".

picciona1
14
10
Lesenswert?

habe gehofft, die fluglinie verschwindet

und mit ihr ein teil des fluglärmterrors. keine subventionen für diese umweltvernichtung!
-
und die fliegenden kellner können auch in der gastronomie arbeiten, dann hätte das fachkräftemangel gejammer endlich ein ende.

Balrog206
1
3
Lesenswert?

Abgesehen

Vom Gehalt , glaubst nicht das die vielleicht nicht wo anders od besser gesagt gar nicht in der Gastronomie arbeiten wollen ! Den das könnten sie so wieso wenn sie das wollten !

Platon
16
26
Lesenswert?

Gewerkschaft - Zitat: "Wir wollen nicht, dass...

die WKÖ damit ein Exempel für einen neuen Leitkollektivvertrag für eine nach unten offene Dumpingspirale statuieren kann... "
GsD gibt es zum Wohle der arbeitenden Menschen noch eine funktionierende Gewerkschaft!
Respekt und Hochachtung!
Eine Schande ist das gegen die Lauda-Beschäftigten gerichtete Verhalten der türkisen "Vorfeldorganisation" WKO!

globalsport
5
11
Lesenswert?

schlecht recherchiert

schlecht recherchiert wie immer.

Die Zustimmung des Airline-Managements und seiner Konzernmutter ist allerdings noch ausständig, sollte man am Ende des Artikels noch anfügen.

Lodengrün
6
26
Lesenswert?

Es geht

ja wenn man nur will. Für mich ist das ein Erfolg der Gemeinschaft die nicht nachgegeben hat. Jetzt profitieren auch die, die es auch billiger gemacht hätten. Gewisse Grenzen dürfen einfach nicht unterschritten werden. Wollen wir hoffen dass bei O‘Leary Ruhe im Karton ist und er sich nicht so schnell etwas Neues einfallen lässt.

Lodengrün
9
27
Lesenswert?

Nachsatz

Die WK braucht auf nichts stolz sein. Ihr war auch der erste KV, ungeachtet der Unterschreitung der Mindestgrenze, angenehm. Sicher sie hat die AG Seite zu vertreten, doch der Respekt den AN gegenüber darf man verlangen. So gesehen hat sie sich ein Armutszeugnis ausgestellt.

schadstoffarm
6
24
Lesenswert?

Danke Wirtschaftskammer

akzeptiert jeden Kollektivvertrag aber im Erfolgsfall doch stolz darauf.

pogusch1
14
34
Lesenswert?

DANKE VIDA!!!!‘

Mit 1.440 Euro 14 Mal pro Jahr steigt das monatlich garantierte Bruttoeinkommen für Flugbegleiter um 44 Prozent im Vergleich zum Erstangebot (1.000 Euro brutto).

GSD lebt unsere Sozialpartnerschaft und es hat sich wieder mal gezeigt wie wichtig eine Gewerkschaft ist!