AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InsolvenzenNeue Chefin beim AKV Kärnten

Kreditschützerin Beatrix Jernej ist neue Leiterin des Alpenländischen Kreditorenverbandes Kärnten. 408 Privatkonkurse im ersten Halbjahr 2019, immer häufiger wegen Arbeitslosigkeit oder Drogensucht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Juristin Beatrix Jernej, neue AKV-Chefin in Kärnten
© Jannach
 

Sogar Pleiten sind nicht mehr das, was sie früher einmal waren. „Beim ersten Privatkonkurs, den ich als junge Juristin zu bearbeiten hatte, betrugen die Schulden 20 Millionen Schilling, rund 1,4 Millionen Euro. Im Vorjahr bekam ich einen Privatkonkurs auf den Tisch mit 14 Millionen Euro Passiva.“ Beatrix Jernej (46) erklärt das auch mit dem seit November 2017 geänderten Insolvenzrecht. Schuldner müssen den Gläubigern nicht mehr zehn Prozent Mindestquote zahlen. So können auch gescheiterte Unternehmer mit persönlichen Haftungen in Privatkonkurs gehen.
„Die durchschnittliche Schuldenhöhe ist aber heuer auf 134.000 Euro gesunken“, erzählt die neue Leiterin der Kärntner Landesstelle des Alpenländischen Kreditorenverbandes AKV.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren