AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

OMV-Chef"Ich stelle das Benzin her, aber die Emissionen macht ihr"

Manager holt Gesellschaft bei Klimaproblematik ins Boot und fordert Anreize für Unternehmen, damit diese auf Klimaerwärmung unter wirtschaftlichen Aspekten reagieren können.

OMV AG 'ERGEBNIS 1. HALBJAHR 2018': SEELE
OMV-Chef Rainer Seele © APA/HANS PUNZ
 

OMV-Chef Rainer Seele hat am Rande des Forum Alpbach bezogen auf die Geschäfte des Konzerns den "Titel Buhmann der Nation" keinesfalls annehmen wollen. Man dürfe die Klimawandeldebatte nicht auf einzelne Unternehmen herunterbrechen. Die OMV würde ihren Beitrag leisten und ihren CO2-Ausstoß bis 2020 um ein Fünftel senken, erinnerte Seele.

"Ihr fahrt das Auto"

"Entschuldigung ich stelle zwar das Benzin her, aber die CO2-Emissionen, die macht ihr. Ihr sagt immer, dass ich es bin, weil ich es herstelle - aber ihr fahrt das Auto", holte Seele die Gesamtgesellschaft in der Klimaproblematik mit ins Boot. Das Thema Klimaschutz werde auf die Wirtschaft delegiert, "das finde ich ein bisschen komisch". Die Wirtschaft verpflichte sich auch. "Aber wenn wir 'mal alle ehrlich in den Spiegel schauen, ist es die Gesellschaft, die nicht bereit ist, auf das Thema einzugehen."

Wirtschaft braucht Anreize

Die Wirtschaft brauche unbedingt Anreize, um ihren Beitrag leisten zu können, meinte Seele. "In der Vergangenheit gab es keine Fortschritte, da der Markt nicht da war und es sich nicht gerechnet hat." Mit Anreizen seien Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit jedenfalls vereinbarbar.

Strom, Schifffahrt ...

Seele gab dann allerdings auch zu bedenken, dass die meisten Emissionen weltweit aus der Stromerzeugung stammten. Auch die internationale Schifffahrt sorge für einen weitaus höheren CO2-Ausstoß als die Luftfahrt, der Lkw- oder der Individualverkehr. Bringe man die Schiffe zu Diesel statt Schweröl oder gar zu Gasantrieben, dann würden große Schritte getan. Seele erinnerte, dass die OMV sehr viel daran forsche, neue synthetische Treibstoffe aus Plastikabfällen herzustellen. "Bis spätestens 2025 wird in Schwechat eine Anlage entstehen, die 200.000 Tonnen Plastikmüll verarbeiten kann. Das ist die Hälfte des gesamten Plastikmülls Österreich."

Seele zu CO2-Steuer

Der OMV-Chef, "kein Freund von Steuern", sagte zur Frage einer CO2-Steuer, dass diese im Falle einer Einführung eine investmentlenkende Wirkung haben müsse. Es könnten nicht einfach die Bürger mit höheren Steuern zur Kassa gebeten werden. "Da muss eingefordert werden, dass mit dem Geld tatsächlich der CO2-Ausstoß gesenkt wird." Beispielsweise könnte das Geld zweckgebunden werden, um Unternehmen dabei zu unterstützen gewisse umweltschonende Techniken in die Produktionsreife zu bringen.

Wasserstoff: "Ehrlich sein"

Zum Wasserstoffthema, auf das kürzlich auch Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) aufgesprungen war, sagte Seele, dass ein Einsatz langfristig fantastische Möglichkeiten bringen werde. "Aber da muss man auch ehrlich zu den Wählern sein. Die Hoffnung, dass es übermorgen große Ergebnisse gibt, stimmt nicht." In "ein, zwei, drei Dekaden" sei ein größerer Beitrag aus der Wasserstofftechnik möglich, so Seele im Gespräch mit Trend-Chefredakteur Andreas Lampl und Presse-Pendant Rainer Nowak.

Klimawandel eines von mehreren Themen

Grundsätzlich müsse der Klimawandel auf einer Ebene mit anderen wichtigen Themen behandelt werden, so Seele. Hier zählte er etwa den Kampf gegen die Armut, die Unterernährung in manchen Teilen der Welt, den Erhalt des Sozialsystems in unseren Breiten im Lichte einer drohenden Rezession und die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen auf.

Kommentare (18)

Kommentieren
lexbalexba
3
0
Lesenswert?

Wer ist Schuld?

Der Geschäftsführer?
Der Aktionär?
Der Verbraucher?
Gott?

Antworten
EinFreundderRepublik
1
5
Lesenswert?

Ehrlicher Hund! Ich mag ihn..

Ich mag diesen Seele!
Der OMV Chef persönlich sagt, dass der Plan CO2 Emission zu senken mit Wasserstoff in den nächsten Jahren nicht funktioniert.. obwohl! OMV Profiteur von diesem Plan wäre.. klar OMV stellt Wasserstoff aus Erdgas her, ein billiges und profitables Verfahren.. nur.. CO2 wird dabei halt nicht eingespart.. weil.. Erzeugung aus Erdgas..
Ich mag auch Sein Statement, dass CO2 Steuer als Lenkende Maßnahme Sinn macht,.. und Recht hat er, dass das Geld ZWECKGEBUNDEN sein muss,.. und in die Förderung von Co2 senkenden Technologien und Maßnahmen gesteckt werden muss..
Und recht hat er, dass WIR diejenigen sind die zuviel Auto fahren..
ich finde ebenfalls, dass man dem Hersteller alleine nicht die Schuld geben kann.. trotzdem NATÜRLICH ist der Hersteller verantwortlich den CO2 Ausstoß im Herstellungsprozess so niedrig wie möglich zu halten.. !

Antworten
voit60
5
1
Lesenswert?

Ist der Typ

mit all seinen Kunden per du?

Antworten
SoundofThunder
3
7
Lesenswert?

🤔

Geht die Destillation von Erdöl ohne Emissionen von sich? Oder ist das nur Wasserdampf was aus der Raffinerie aufsteigt?

Antworten
calcit
2
4
Lesenswert?

Nicht verstanden?

Wenn nicht gefahren wird auch keine Destillation...

Antworten
SoundofThunder
2
8
Lesenswert?

Schon. Ich bin ja Ihrer Meinung.

Aber es ist unrealistisch dass jeder sein Auto zu Hause lässt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt.

Antworten
gRADsFan
16
0
Lesenswert?

Hat der Typ eine Seele?

.

Antworten
RaraAvis
10
5
Lesenswert?

Erfreulich ist,

dass er mal festhält, dass Wasserstoff erst in 20 bis 30 Jahren vielleicht einen Beitrag leisten wird und somit sicher nicht im PKW. Denn es gibt ja immer Träumer, die meinen das Wasserstoffauto sei die Lösung, dabei ist die Lösung mit dem Akku betriebenen BEV schon vorhanden.

Antworten
scionescio
2
7
Lesenswert?

@Vogerl: Das Schlimme mit den Freunden mit dem Halbwissen aus der Echokammer ist, dass sich sich immer nur rauspicken, was ihnen gerade in den Kram passt, aber nicht in der Lage sind, den Kontext und größere Zusammenhänge zu verstehen ...

"Seele gab dann allerdings auch zu bedenken, dass die meisten Emissionen weltweit aus der Stromerzeugung stammten" - nicht verstanden oder nur zufällig überlesen?

Antworten
RaraAvis
0
4
Lesenswert?

@Nichtswissender

Ihre Kommentare sind immer Schmankerln, aber der aktuellen Zeit scheinbar entsprechend: bisschen persönlicher Angriff, weil man offensichtlich keine Argumente hat und das Ganze gemischt mit Whataboutisms, um auf das Argument des anderen nicht eingehen zu müssen, kommt man mit irgendwas anderem.
Das was Sie in fett geschrieben haben, sollten Sie sich zu Herzen nehmen, denn es trifft perfekt auf Sie zu. Aber wenn man vermutlich von der Verbrennerindustrie abhängig ist, ist die Echokammer besonders dicht.
Und zum angeregten Nachdenken:

1.) welche Emissionen (welche das auch imemr sein mögen?) kann man im Idealfall auf Null reduzieren: die aus der Stromerzeugung oder die aus der Erdölverbrennung?

2.) Ist nicht die Mineralölindustrie einer der größten Stromverbraucher? Nur um das Zeugs herzustellen, dass dann noch giftig und umweltschädlich verbrannt wird?

Aber vermutlich kommt jetzt als Antwort bisschen persönliche Beleidigung und bisschen Whataboutismus. Dass Wasserstoff mal 30 Jahre wohl nicht kommt und schon gar nicht im Auto, scheinen Sie ja immerhin anzuerkennen.

Antworten
Kapazundo
6
11
Lesenswert?

Afghanischer Drogenbaron sagte kürzlich:

Wir stellen das Heroin her und wir verkaufen es, aber eure Kinder spritzen es. Würden Eure Kinder es nicht konsumieren, würden wir es auch nicht herstellen.
is logisch oder net.

Antworten
SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Und die sagten auch

Gebt uns mehr Geld für den Weizen und wir bauen keinen Mohn mehr an. Vom Weizen können wir nicht leben. Ist alles nicht so einfach.

Antworten
Planck
3
11
Lesenswert?

In Wirklichkeit

ist das sogar richtig.
Und genau deswegen muss eine Gesellschaft sich wappnen gegen Bedrohungen wie Heroin oder Atombomben.
Indem sie den egomanischen Interessen Einzelner als Zivilgesellschaft entgegentritt. (Im Einzelnen ist das eine komplexe Sache, die den Horizont der Meisten bei Weitem übersteigt, klar).
Leider ist im Moment das genaue Gegenteil der Fall, die Anführer, denen das Stimmvieh folgt (und immer schon gefolgt ist, weil nicht jeder Alpha sein kann), propagieren die Entsolidarisierung der Gesellschaft.
Je weiter das fortschreitet, desto mehr erodieren Moral, Anstand und Wahrhaftigkeit. Der Verlust gemeinsamer Werte (gemeinsam im Sinn von: allen Menschen zugestanden) führt unweigerlich in den Untergang.

Antworten
TintifaxSchiller
7
10
Lesenswert?

Sagte es .....

...... , setzte sich in seinen fetten Firmenwagen und fuhr in den Sonnenuntergang

Antworten
Planck
7
9
Lesenswert?

Na eh.

"Ich schmiede die Messer, in einen Bauch stecht ihr."
"Ich baue die Atombombe, ihr werft sie ab."
J. Robert Oppenheimer hatte wenigstens einen Funken Einsicht, als er sagte:
“Now, I am become Death, the destroyer of worlds.”
„Jetzt bin ich zum Tod geworden, der Zerstörer der Welten.“

Von einer solchen Erkenntnis ist dieser Seele Lichtjahre weit entfernt.

Antworten
Geerdeter Steirer
11
8
Lesenswert?

Was soll diese unqualifizierte Meldung :"Ich stelle das Benzin her, aber die Emissionen macht ihr"

Bei der Förderung des Rohstoffes usw. .......usw. .........usw. entstehen keine schädlichen Stoffe, Hr. Seele ist mit ihrer Seele was im Argen...... !!

Antworten
calcit
1
4
Lesenswert?

Den Zirkelschluss nicht verstanden?

Weniger fahren, weniger herstellen, weniger Förderung...

Antworten
eadepföbehm
4
11
Lesenswert?

Da fallen mir ad hoc die brennenden Ölfelder im Irak Krieg ein,

oder die Erdgasfackeln
Es ist also nicht so, dass bei der Gewinnung und Herstellung von Benzin keine Emissionen entstehen.
Auch die diversen flüssigen Emissionen von Tankerunfällen sollen nicht unerwähnt bleiben.
Die Liste könnte man noch lange fortsetzen.

Antworten