Auch AT&S prämiertPreis der Wiener Börse: Das sind die diesjährigen Gewinner

350 Gäste waren im Palais Niederösterreich: Der diesjährige Wiener Börse Preis ging neben CA Immo und dem Flughafen Wien auch an die steirische AT&S.

CA Immo CFO Hans Volkert Volckens, Finanzminister Hartwig Löger und Börse-Vorstand Christoph Boschan beim Wiener Börse Preis 2018
CA Immo CFO Hans Volkert Volckens, Finanzminister Hartwig Löger und Börse-Vorstand Christoph Boschan beim Wiener Börse Preis 2018 © Wiener Börse/(c) Krisztian Juhasz
 

Der Preis wurde heuer bereits zum 11. Mal verliehen, 350 Gäste waren im Palais Niederösterreich bei der Gala mit dabei.

In der Kategorie "Small & Mid Cap" landet AT&S bereits zum dritten Mal auf Platz 1. APA-Finance mit einem Team ausgewählter Finanzjournalisten wählte wiederum den Flughafen Wien für seine ausgezeichnete Medienarbeit auf Platz 1. Hervorgehoben wurden von der Jury unter anderem die "verlässliche und transparente Kommunikation" sowie die "Gesprächsbereitschaft der Flughafen-Vorstände".

Die CA Immo punktete in der Kategorie "ATX" sowie beim "Corporate Bond Preis". "Die CA Immo ist damit das zweite Unternehmen in der Geschichte des Wiener Börse Preises, das während einer Preisverleihung in zwei Kategorien mit dem ersten Platz belohnt wird. Das Unternehmen konnte bei der Jury mit exzellenter Finanzberichterstattung und Investorenbetreuung, Management und Nachhaltigkeit punkten", teilte die Börse in einer Aussendung mit.

"Sinnvolle Regulierung statt Strangulierung"

 „Es ist uns jedes Jahr eine große Freude, besonders herausragende und engagierte Unternehmen auszuzeichnen. Diese Unternehmen sorgen nicht nur dafür, ihre eigenen Produkte und Leistungen sichtbar zu machen, sie sind auch die Aushängeschilder unseres Landes. Dafür möchten wir uns mit diesem Preis bedanken“, sagt Börsenvorstand Christoph Boschan am Rande der Veranstaltung.

„Österreichische Unternehmen sollen die rot-weiß-rote Bullenstärke besser für sich nutzen können“, sagte Finanzminister Hartwig Löger in seiner Festrede. „Um das zu unterstützen ist unser Ziel sinnvolle Regulierung statt Strangulierung. Erste Impulse haben wir bereits gesetzt. Auch in der Bevölkerung wollen wir Verständnis für die Strukturen und Entwicklungen in der Wirtschafts- und Finanzwelt schaffen. Denn die gelisteten und heute ausgezeichneten Unternehmen sind nicht nur Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort, sie sind auch Arbeitgeber und für den Wohlstand Österreichs mitverantwortlich“, so Löger.

Kommentieren