Der reichste kroatische Unternehmer und Gründer des schwer in die Krise geratenen Lebensmittelkonzerns Agrokor, Ivica Todoric, ist heute Dienstag in London festgenommen worden. Das bestätigte der kroatische Regierungschef in Zagreb, Andrej Plenkovic. Mittlerweile berichtet das kroatische Fernsehen N1, dass Todoric gegen eine Kaution von 100.000 Pfund (113.534 Euro) wieder freigelassen wurde. Allerdings habe der Unternehmer seinen Pass abgeben müssen und trage jetzt eine elektronische Fußfessel. 

Die Vorgeschichte: Die kroatische Strafverfolgungsbehörde hatte im Oktober in Zagreb einen entsprechenden Haftbefehl für Ivica Todoric ausgestellt. Dem 66-Jährigen werden Bilanzfälschung und Konkursverschleppung vorgeworfen.
 
Todoric hatte über Jahrzehnte den in der gesamten Balkanregion mit Abstand größten Lebensmittel- und Handelskonzern Agrokor aufgebaut, der jetzt bankrott ist. Nach unbestätigten Berichten soll der Geschäftsmann in London untergetaucht sein.

60.000 Beschäftigte

Der Konzern Agrokor ist mit schätzungsweise sechs Milliarden Euro verschuldet. Allein bei der russischen Sberbank betragen die Verbindlichkeiten eine Milliarde Euro. Zuletzt war das bereits angeschlagene Unternehmen nur mit neuen russischen Krediten am Leben gehalten worden. Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic hatte die Finanzprobleme in dieser Woche auch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin besprochen.

Die kroatische Regierung hatte Agrokor per Sondergesetz übernommen, um den Konkurs doch noch abzuwenden. Eigentümer Todorovic hatte dagegen behauptet, ihm sei sein Unternehmen gestohlen worden. Der Konzern hat mit seinen 60.000 Beschäftigten überragende Bedeutung für die Wirtschaft des kleinen Kroatien.