376.271 Personen sind derzeit beim AMS arbeitslos gemeldet, 70.347 von ihnen nehmen an Schulungsmaßnahmen teil. Damit ist die Zahl der beim AMS arbeitslos gemeldeten Personen im Wochenvergleich zwar gestiegen, sie liegt aber unter Vorkrisenniveau. Vor einer Woche waren 372.109 Menschen ohne Job. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit beträgt diese Woche somit 5803 Personen.

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) rechnet in den nächsten Wochen mit einem geringeren Anstieg als im Vorjahr. "Sowohl bei der Zahl der beim AMS arbeitslos Gemeldeten als auch der Zahl der Arbeitslosen inklusive Schulungsteilnahmen liegt das Niveau aktuell deutlich unter dem Niveau von 2020 und es ist zu erwarten, dass die Arbeitslosigkeit auch in den nächsten Wochen nicht so ansteigen wird wie im Vorjahr." Aus arbeitsmarktpolitischer Sicht sei es natürlich wünschenswert, dass die Pandemieentwicklung keine erneuten strengeren Einschränkungen notwendig mache.

Arbeitsminister Kocher: "Ein weiterer Anstieg in den Voranmeldungen zur Kurzarbeit ist aufgrund rückwirkender Beantragungen noch zu erwarten"
© APA/HERBERT NEUBAUER

Zur Kurzarbeit sind um 40.000 Personen mehr angemeldet als vor einer Woche, aktuell sind 148.796 Personen angemeldet, vor einer Woche waren es erst 108.802 Personen, also ein Anstieg um rund 40.000 Personen. Kocher: "Wir konnten in den vergangenen Wochen beobachten, dass die Betriebe die Kurzarbeit nicht im Ausmaß des Vorjahrs beantragen. Ein weiterer Anstieg in den Voranmeldungen ist aber aufgrund rückwirkender Beantragungen noch zu erwarten."