Neues BündnisGroßbritannien und Neuseeland schließen Freihandelsabkommen

Nach 16-monatigen Verhandlungen werden die Zölle auf 97 Prozent der Export-Produkte beider Länder abgeschafft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
AUCKLAND
Auckland © AP
 

Premierminister Boris Johnson und Ministerpräsidentin Jacinda Ardern haben sich nach 16-monatigen Verhandlungen auf ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und Neuseeland verständigt. "Dies ist ein großartiges Handelsabkommen für das Vereinigte Königreich, das unsere langjährige Freundschaft mit Neuseeland festigt und unsere Beziehungen zum indopazifischen Raum stärkt", sagt Johnson am Mittwoch.

Jacinda Ardern
Jacinda Ardern Foto © AP

Am Tag des Inkrafttretens des Abkommens werden die Zölle auf 97 Prozent der Export-Produkte beider Länder abgeschafft, so Ardern. Johnson ist nach dem Brexit und der Abkehr vom Handel mit der Europäischen Union auf der Suche nach neuen Bündnissen. Bereits im Juni hatte er einen Handelsvertrag mit Australien geschlossen. Beide Deals sind allerdings in Großbritannien umstritten: Landwirtschaftsverbände fürchten, dass zollfreie Fleischimporte die britischen Schaf- und Rinderzüchter benachteiligen könnten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!