Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

UnternehmesqualitätFünf Kärntner Betriebe für den Staatspreis nominiert

Das Kärntner AMS, das Kärntenr Wifi, Kostwein, Flex und die Landesfeuerwehrschule sind in der Endauswahl für den Staatspreis für Unternehmensqualität, der im September vergeben wird.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Kärnten stellt fünf der zehn Finalisten für den Staatspreis für Unternehmensqualität 2021. Konkret haben es das Arbeitsmarktservice Kärnten (AMS), Flex Althofen, Kostwein aus Klagenfurt, die  Landesfeuerwehrschule und das Wirtschaftsförderungsinstitut Kärnten (Wifi) in die Runde der Finalisten geschafft.

Die Preisverleihung für den Staatspreis Unternehmensqualität findet am 15. September im Palais Wertheim in Wien statt.

Die Auszeichnung wird seit 1996 durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und Quality Austria vergeben. "Die Finalisten haben im Rahmen von tiefgehenden Auswahlverfahren einer unabhängigen Jury bewiesen, dass Nachhaltigkeit und Unternehmensqualität in ihrer Ausrichtung und in ihrer täglichen Arbeit einen großen Stellenwert einnehmen“, sagt Franz Peter Walder von Quality Austria. Neben den Kärntner Unternehmen sind nominiert: Personaldienstleister I.K. Hofmann, Österreichische Wertpapierdaten Service ÖWS, Vorsorgekasse VBV, Voest-Alpine-Stahlstifung und W.I.R. gemeinnützige GmbH.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren