Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verkehrsbüro und Hotel SacherKrise erst 2024 vorbei: Die langsame Auferstehung der Stadthotels

Die ersten Touristen sind wieder da. Die Hoteliers in den Städten freut es. Bis sie wieder schwarze Zahlen mit vollen Betten schreiben, dauere es aber noch lange, sagen Verkehrsbüro-Chef Martin Winkler und Sacher-Chef Matthias Winkler.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA
 

"Wir haben noch einen steinigen Weg vor uns", räumt Verkehrsbüro-Chef Martin Winkler mit jeder Form von Illusionen auf. "Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau erwarten wir realistisch erst 2024." Seine erste Bilanz nach den Hotel-Wiedereröffnungen ist trotzdem keineswegs düster: Immerhin schon 26.000 Nächtigungen verzeichnete die Gruppe seit dem Neustart am 19. Mai, fast 16.000 davon nur in Wien. Dort ist die Belebung an den Touristen-Hotspots auch schon offenkundig. Es sind vor allem Deutsche, die Österreich wieder vermehrt ansteuern. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren