Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vorschlag aus ÖsterreichKlimaministerin Gewessler will Billigflüge EU-weit verbieten lassen

Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) will mit dem 1-2-3-Klimaticket die Bahn stärken, demnächst bringt sie bei der EU-Kommission in Brüssel zudem einen Vorschlag ein, wie man gegen Dumping-Tickets der Airlines vorgehen könnte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne)
Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Nie hatte die Bahn in Österreich so viel politische Rückendeckung wie jetzt unter Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne). Die gemeinsame Eröffnung der neuen Nightjet-Strecke der ÖBB nach Amsterdam gemeinsam mit ÖBB-Chef Andreas Matthä am Dienstag war ihr ein Herzensanliegen. Jetzt will sie auf EU-Ebene auch einen Vorstoß starten, um Dumpingpreisen beim Fliegen einen rechtlichen Riegel vorzuschieben. "Wir arbeiten gerade an einer Europa-rechtlich sauberen Lösung, wie man Dumpingpreise auf Kosten des Klimaschutzes verhindern zu können", so Gewessler im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. 

Kommentare (17)
Kommentieren
stadtkater
0
5
Lesenswert?

Ab Graz gibt es keine Billigflüge!

Alleine nach Mallorca kostet hin und zurück mit Koffer schon fast 400 Euro. Das ist dann für viele unleistbar.

gRADsFan
5
3
Lesenswert?

Und?

.

ichbindermeinung
2
22
Lesenswert?

EU-Zentrale mit den 50.000 Mitarbeitern soll Klimavorleben

die EU-Zentrale mit ihren ca. 50.0000 Mitarbeitern in Belgien u. Luxenburg, als treibende Kraft beim Umweltschutz, sollte dafür Sorge tragen, dass die Mitarbeiter ihre notwendigen Dienstreisen, innereuropäisch, nur mehr mit der klimafreundlichen Bahn u. nicht mehr mit dem klimaschädlichen Flugzeug machen dürfen. Wegen der Vorbildfunktion und wegen der Glaubwürdigkeit

Nora
8
23
Lesenswert?

Immer einmischen

Die Politik darf sich nicht überall einmischen! Es gibt den freien Wettbewerb!!:

Patriot
5
5
Lesenswert?

@Nora: Der Klimawandel freut sich über diese Einstellung!

.

Kristianjarnig
6
18
Lesenswert?

Pardon, das ist eine Schnapsidee.

Wichtiger wäre es vernünftige Steuern auf Flüge einzuführen damit man nicht um lächerliche 10 Euro von A nach B kommt. Wobei, wenn es es wichtig wäre das sogar in Ordnung ist solange sich die Airline hier nicht Quersubventionieren läßt sondern sich das so im Ernst finanzieren läßt.
Der Spaßtourismus der eben mal kurz wo hin will für eine Nacht sollte allerdings reduziert werden.

Man sieht es ja jetzt nach der Krise wie alle Airlines wieder "aus den Löchern" kommen und teilweise bereits wieder ein recht volles Flugprogramm anbieten(vor allem die üblichen Verdächtigen wie die Iren mit den blauen Leitwerk, die Engländer mit dem roten aber auch sehr vie Ungarn mit die violetten - vor allem die ersten und letzten breiten sich auf Kosten der alteingesessenen Airlines nach Corona NOCH mehr aus).

Europaflüge einzustellen kann pariell Sinn machen - dort wo es Alternativen mit Hochgeschwindigkeitszügen gibt. Nicht jeder ist Politiker und hat die Zeit und Muße seine Zeit in einem Nachtzug im wahrsten Sinne des Wortes zu "verpennen" und muß oft beruflich schnell wo hin(oder aus medinzinischen Gründen, sehr oft gesehen in Italien wo es vom Süden in den Norden geht, versuch das mal mit dem Zug) und dann wieder zurück.
Dazu gehört auch das man den Abend noch lieber mit der Familie verbringt als bereits im Zug zu sitzen.

Recht unausgegoren die Idee. Ich hoffe Gewessler bekommt die adäquate Antwort auf ihr Ansinnen. Wieder so eine "grüne" Topidee ohne die Realität mit einzubeziehen.

Mopi202
6
16
Lesenswert?

Es muss was passieren!

Ein Flug von Wien nach Berlin um 25,- war auch vor Corona nicht einmal annähernd kostendeckend. Aber das macht ja nichts, der Steuerzahler wird in schwierigen Zeiten einfach zur Kassa gebeten und darf die Fluglinien über Wasser halten. Also warum sollte man hier etwas ändern. ;-)
"Ironie Ende!"

fwf
14
40
Lesenswert?

Grünpolitik

Alles verteuern. Wenn sich keiner mehr irgend etwas leisten kann (Auto, Urlaub, Restaurantbesuche,...) hören sich umweltschädliche Aktivitäten von selbst auf. Die Frage wird nur sein, wie Frau Gewessler die Containerschiffe, die uns die Billigwaren aus China bringen, auf Elektroantrieb umstellen wird ???

Patriot
2
4
Lesenswert?

@fwf: Also nichts ändern?

Der Klimawandel jubelt und unsere Nachkommen werden Leute mit Ihrer Einstellung verfluchen.

X22
3
7
Lesenswert?

Flettner-Rotor

derzeit wird wieder extrem in die Richtung geforscht und entwickelt, kann auch nachträglich auf Containerschiffe montiert werden, bedeutet ca. 50% weniger Kraftstoffverbrauch.
An sich eine gute Frage, nur etwas naiv gestellt, welcher Partei oder welche Person hätte nur annähernd einen Einfluss auf Transportgeschäfte damit diese in andere Technologien investieren.
Wie sieht es mit einer internationalen Luftverschmutzungssteuer aus, und wer würde sie im Endeffekt bezahlen und wer würde für die Umweltkatastrophen die mit dem Klimawandel einher gehen bezahlen?

SagServus
25
17
Lesenswert?

Wenn sich keiner mehr irgend etwas leisten kann (Auto, Urlaub, Restaurantbesuche,...) hören sich umweltschädliche Aktivitäten von selbst auf.

Steht leicht irgendwo in den Menschenrechten, dass man ein Recht hat um 20€ nach Mallorca fliegen zu können?

fwf
7
16
Lesenswert?

Das nicht

Aber mit den durchschnittlichen Einkommen wird man sich bei den zu erwartenden Steuern nichts mehr leisten können.

SagServus
5
10
Lesenswert?

Aber mit den durchschnittlichen Einkommen wird man sich bei den zu erwartenden Steuern nichts mehr leisten können.

Ja, dann wird fliegen halt wieder was besonderes und man fliegt halt nur dann wenns wirklich notwendig ist.

Dann kann man seine Urlaube halt nur mehr im näheren Ausland machen oder fährt mit der Bahn.

Patriot
15
29
Lesenswert?

Sobald das Fliegen teurer wird,

wird weniger geflogen. Und das wäre gut so! Teurer wird es dann, wenn endlich das Kerosin weltweit so besteuert wird, wie Diesel und Benzin. Und dafür ist es höchst an der Zeit!

sakh2000
13
19
Lesenswert?

Ob das so sein wird?

Ich würde auch zum doppelten und dreifachen Preis fliegen. Sparen würde ich dann bei den alltäglichen Gewohnheiten, die vor allem die heimische Wirtschaft treffen würden. Urlaube sind mir wichtiger. Diejenigen, die sich das nicht leisten können würden dann halt mit dem Auto fahren - kommt auch allerhand CO2 zusammen. In den letzten Jahren waren die Flugreisen halt ein Klacks. Sollte das EU weit geändert werden würden die Menschen halt wieder mehr darauf sparen. So oder so - die Wirtschaft wird darunter leiden.

menatwork
8
38
Lesenswert?

teurer ist aber deswegen nicht klimafreundlicher

das ist Augenauswischerei.

Die Steuerpriviliegien für Fluglinien und Flugbenzin beibehalten, aber billige Preise verbieten, wer denkt über derartige Vorschläge eigentlich nach, bevor sie fallengelassen werden?

X22
7
11
Lesenswert?

Naja, diese richtige Behauptung stellen sie auf, um diese gehts jedoch nicht

"Die Stoßrichtung ist, dass man nicht künstlich unter Steuern und Gebühren den Endverbraucherpreis festlegen kann und zwar auf Kosten des Klimaschutzes", Das geht in Richtung würde alles zum realen Preis verkauft, würde der Mitbewerber sprich die Bahn bessere Karten haben und vielleicht manch überflüssigen ein zwei Tages Trip nicht mehr so reizvoll für Kunden machen.
Dadurch würden natürlich auch weniger touristische Einnahmen für gewisse Destinationen entstehen, auf der anderen Seite könnte vielleich näherliegende Ziele profitieren