Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mehr FilialenTiroler Lebensmittelhändler Mpreis in Kärnten auf Expansionskurs

Das noch bescheidene Filialnetz von MPreis soll in Kärnten erweiert werden. Demnächst sperrt ein Markt in Rosegg auf. In Klagenfurt hat sich die 100 Jahre alte Handelskette aus Tirol eine Fläche in der südlichen Einzugsstraße, der Rosentaler Straße, gesichert.

Mpreis-Filiale in Dellach im Drautal © Paul Ott/Mpreis/KK
 

Der Tiroler Lebensmittelhändler MPreis ist in Kärnten auf Expansionskurs. Die vor 100 Jahren gegründete Handelkette hat aktuell acht Märkte in Kärnten: in Velden, Fürnitz, Spittal/Drau (die aber bald schließen soll), in Steinfeld, Dellach im Drautal, Oberdrauburg, Irschen und Stall. Demnächst ist die Eröffnung des Marktes in Rosegg geplant. Und auch die Landeshauptstadt hat MPreis im Visier: In Klagenfurt hat sich das Unternehmen eine Lage in der Rosentaler Straße gesichert - im Einzugsgebiet Viktring und Klagenfurt Süd.

Parallel hat sich Mpreis auch mit seiner Vertriebsmarke T&G (das Kürzel steht für Tiefkühl und Getränke) in Kärnten breit gemacht. Zehn T&G-Filialen gibt es bereits: in Althofen, Feistnitz/Drau, Feldkirchen, Radenthein, Seeboden, Treffen, Klagenfurt und dreimal in Villach. Mit rund 5000 gelisteten Artikeln ist T&G ein vollwertiger Supermarkt, die Stärken liegen aber auf Getränken und günstigen Großpackungen.

"Wir haben Bezirksstädte und tourismusstarke Regionen im Visier", heißt es von MPreis. "Mit Verkaufsfläche von 600 bis 800 Quadratmetern zuzüglich Nebenflächen und Parkplätzen." In Tourismusgemeinden hält MPreis in Kärnten auch sonntags ab 1. Mai offen.

Baustelle MPREIS Rosentalerstrasze Klagenfurt Maerz 2021
MPreis-Baustelle in der Klagenfurter Rosentaler Straße (im Hintergrund das Stroh-Gelände), vom März 2021 Foto © Markus Traussnig

Die Kunden sollen nicht nur durch die Produktpalette (rund 1800 der 9000 gelisteten Produkte sind regional), sondern auch durch hochwertige Architektur und Store Design gelockt werden. MPreis setzt daher gerade nicht auf Supermarkt-Zweckarchitektur, sondern auf individuelle Lösungen für die jeweiligen Standorte samt Anpassung an die Umgebung und ökologischen Standards. So stammt auch der erste Passivhaus-Supermarkt Mitteleuropas von - MPreis. Das Unternehmen verzichtet auch absichtlich auf Berieselung der Kunden mit Angeboten aus dem Lautsprecher.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hausverstand100
0
1
Lesenswert?

Habe M-Preis

Während meiner beruflichen Aufenthalte in Tirol kennen und schätzen gelernt.
Wohltuend anders und ein guter Gegenpol gegen die schrecklichen Billa-Läden, nur die Filiale in Velden hätte eine Generalsanierung oder zumindest eine Grundreinigung nötig...