Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umsatz stagnierteTelekom Austria schafft 2020 Ergebnis-Plus von 3,9 Prozent

Obwohl im Vorjahr wegen Corona viel mehr telefoniert wurde, blieb der durchschnittliche Umsatz pro Mobilfunkkunden gleich. Unterm (Ergebnis-)Strich blieb aber mehr übrig. Für heuer strebt die Telejkom Austria einen Mehrerlös durch die Vermietung von Sendemasten an.

© APA/HARALD SCHNEIDER
 

Die teilstaatliche Telekom Austria konnte 2020 das Ergebnis leicht steigern - bei stagnierendem Umsatz. Trotz erhöhten Telefoniebedarfs und Datentransfers in Corona-Zeiten blieb der durchschnittliche Umsatz pro Mobilfunkkunden gleich. Für heuer wird ein Umsatzplus von einem Prozent angestrebt. Weiters wird eine Effizienzsteigerung und ein Mehrerlös bei der Vermietung von Sendemasten angestrebt.

Der Umsatz im Vorjahr lag bei 4,55 Milliarden Euro, ein Minus im Jahresvergleich von 0,3 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um ein Prozent auf 1,58 Milliarden Euro zu. Beim Betriebsergebnis (Ebit) gab es ein Plus von 3,9 Prozent auf 639 Millionen Euro, beim Nettoergebnis gar einen Anstieg von 18,7 Prozent auf 2389 Millionen Euro.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.