Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach KritikFlughafen Klagenfurt weitet seine Betriebszeiten aus

Der Airport Klagenfurt reagiert auf die Kritik an seinem "Dornröschenschlaf" und erweitert seine Betriebszeiten. Geschäftsführer Harald Stoutz verlässt den Flughafen. Der Deutsche Nils Witt ist damit alleiniger Geschäftsführer.

"Ther new" Airport Klagenfurt © Weichselbraun
 

Nach massiver Kritik am sehr eingeschränkt operierenden Klagenfurter Flughafen und Berichten in der „Kleinen Zeitung“ werden nun die Betriebszeiten ausgeweitet: Statt wie bisher von 10 bis 16 Uhr gelten ab kommenden Montag, den 24. August, Betriebszeiten von 8 bis 20 Uhr, gab der Airport Mittwoch Abend bekannt. Eine weitere Ausweitung der Betriebszeiten ab Oktober sei „in Vorbereitung“.
Wie bereits berichtet, erweitert der Billigcarrier Eurowings die Verbindung nach Köln im September auf drei Anbindungen pro Woche. Die Austrian Airlines (AUA) starten die Anbindung nach Wien am 31. August mit vorerst einer Rotation pro Tag (um 13 Uhr ab Wien, um 15.10 ab Klagenfurt). Eine Ausdehnung sei „derzeit in Verhandlung“.
Lauda Motion muss aufgrund der Corona-bedingten Reisebeschränkungen die Verbindung nach Palma de Mallorca ab Klagenfurt mit Freitag, den 28. August vorzeitig einstellen.

Nur noch ein Geschäftsführer

Kleiner wird hingegen der Umfang der Geschäftsführung. Der bisherige Geschäftsführer und vormalige Betriebsleiter Harald Stoutz verlässt die Flughafen Betriebs GmbH, bleibt aber bei Lilihill. Er werde bei Lilihill Real Estate Projektentwicklung betreiben.

"Intensive Arbeit am Winterflugplan"

Somit ist der gebürtige Deutsche Nils Witt ab 1. September alleiniger Geschäftsführer des Klagenfurter Airports, den zuletzt Luftfahrtexperte Kurt Hofmann in einem „Kleine“-Interview als „das mit Abstand schwächste Glied in der Kette österreichischer Airports“ bezeichnet hatte.
Witt war zuvor auf deutschen Flughäfen in Hamburg und Münster tätig und zuletzt unterstützend in der Geschäftsführung am Klagenfurter Flughafen, er war für das Vermietungsmanagement zuständig
Exakt 35.682 Passagiere weist die Statistik Austria für den Flughafen Klagenfurt im ersten Halbjahr 2020 aus. Wie es im Winter weitergeht, steht noch in den Sternen. Man arbeite aber „intensiv“ an seiner Fixierung des Winterflugplanes, kommuniziert der Airport Klagenfurt, der sich seit Neuestem „The new Airport Klagenfurt“ nennt.

Kommentare (6)

Kommentieren
georgXV
0
1
Lesenswert?

Klagenfurter Flughafen

völlig losgelöst von den Einschränkungen durch die Coronapandemie, ist der Klagenfurter Flughafen leider NICHT wirtschaftlich zu führen.
Damit die Sache halbwegs wirtschaftlich betrieben werden kann braucht man mindestens 500000, eher 1. Million, Fluggäste.
Woher sollen sie kommen bzw. wohin sollen sie fliegen ?

Amadeus005
0
3
Lesenswert?

Wohin fliegen?

Nach FRA beispielsweise 3-3 x täglich. Bin vor 15 Jahren fast ausschließlich ab KLU geflogen. 2019 waren es dann höchstens 1/3 der Flüge.
Einfach weil Wien international zu schwach verbunden ist. Und ich fliege schon Thai, AirChina, ANA, ... und der Umsteiger vie VIE zu einem wirklich internationalen Hub teilweise ziemlich zach ist.
Nach Corona wird viel neu geordnet. Hoffe wieder auf einen FRA Flug.

georgXV
0
2
Lesenswert?

genauso ist es !!!

die exportorientierte Kärntner Wirtschaft braucht eher eine Direktverbindung nach Frankfurt als nach Wien.
Aber bitte NICHT durch unser Steuergeld finanziert.

Peterkarl Moscher
0
6
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Diesen Glückshafen zusperren zur Freude des Eigentümers
gutes Bauland und teures Bauland wird dann frei, genau so
wie der "Investor" es geplant hat und Stadt und Land über
den Tisch gezogen hat !

Lage79
5
10
Lesenswert?

Ach Robin...

seih mutig und behalt dein Geplapper für dich! 😂

Robinhood
15
11
Lesenswert?

Unsinnig und mutlos

Der eine Flug von und nach Wien ist sinnlos für Geschäftsreisen. Habt den Mut und macht’s den Flughafen dicht.