Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Studie"Nach der Kurzarbeit kommt der Personalabbau"

Vor allem große Unternehmen in Österreich wollen künftig Jobs streichen. Das ergab eine aktuelle Studie.

© Dominik Neudecker - stock.adobe.
 

Nach der Kurzarbeit kommt in vielen Unternehmen der Abbau von Personal, vor allem in großen Firmen. Das ergab eine Befragung von 188 Firmen durch den Wiener Berater Kienbaum. Ein Viertel der Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern wird demnach künftig Jobs streichen, bei kleineren Firmen mit bis zu 50 Beschäftigten haben das zwölf Prozent vor.

Kleine Unternehmen seien also ihren Mitarbeitern deutlich stärker verbunden als große, so Alfred Berger von Kienbaum.

Weiters wollen viele Firmen, vor allem im Bereich Handel, ihr Bonussystem ändern. Die Bedeutung der Personalabteilungen, die in der Krise neben der IT besonders wichtig waren, werde nach dem Lockdown sinken. "Generalisten und der Bereich Finanzen übernehmen die Führung."

Kommentare (8)

Kommentieren
stadtkater
1
10
Lesenswert?

Weniger Nachfrage,

weniger Umsatz, weniger Arbeit, weniger Personalbedarf, mehr Arbeitslose, weniger Steuereinnahmen, mehr Sozialausgaben.

Hieronymus01
2
0
Lesenswert?

Auf das wär keiner gekommen.

Sie sind sicher ein ganz gscheiter.

stadtkater
0
2
Lesenswert?

So ist es!

;)

jaenner61
1
5
Lesenswert?

die helden ähhh der moor

hat seine schuld getan, er kann gehen ...

hermannsteinacher
1
3
Lesenswert?

Das

Moor ...

AndiK
1
5
Lesenswert?

Oh wie

überraschend.....

UHBP
5
21
Lesenswert?

Nach der Kurzarbeit kommt der Personalabbau

Das fällt wohl unter Gewinnmaximierung!

stadtkater
1
3
Lesenswert?

Auch zur

Existenzsicherung der Unternehmen!