AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Appell, Zeichen zu setzen"Wer den Karfreitag will, muss jetzt etwas tun"

Wer den Karfreitag heuer als persönlichen Feiertag anmelden möchte, hat nur noch bis 10. Jänner Zeit, denn es gilt eine Anmeldefrist von drei Monaten. Kärntens Superintendent Manfred Sauer appelliert, "ein deutliches Zeichen für den Karfreitag zu setzen."

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
FEATURE  KARFREITAG
Der Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Christen gedenken an diesem Tag des Leidens und Sterbens Jesu Christi am Kreuz © APA
 

Auslöser war ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes. Der sah eine Ungleichbehandlung, weil der Karfreitag bisher nur für Protestanten, Alt-Katholiken und Methodisten ein gesetzlicher Feiertag war. Die Folge ist bekannt: Der Karfreitag ist kein gesetzlicher Feiertag mehr. Stattdessen gibt es jetzt einen "persönlichen Feiertag".

Kommentare (4)

Kommentieren
masterchristl
11
5
Lesenswert?

Appell, Zeichen zu setzen |

Haben die Verantwortlichen denn ein so geringes Geschichtsbewusstsein?
Nach meinem Wissen wurde der Karfreitag für die protestantische Bevölkerung eingesetzt, um ein jahrhundelanges Unrecht, das der Staat und die katholische Kirche begangen hat, wird gut zu machen.
Unsere Vorväter - und auch Mütter - haben da mehr gut zu machen, als jemals möglich sein wird.
Bitte, bringen Sie das den Verantwortlichen zu Bewußtsein.
Eine sich fremdschämende Katholikin.

Antworten
JamesJolly
19
22
Lesenswert?

Der Karfreitag

sollte für alle ein Feiertag sein.

Antworten
Balrog206
6
8
Lesenswert?

Am

Besten 365 Feiertage für jeden !!!

Antworten
rebuh
13
9
Lesenswert?

Ach der Arme träumer

Die meisten haben freitags eh frei, vielleicht meldet er für sich den persönlichen Feiertag.

Antworten