Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Was bringt die Kampagnenflut? Mit dem Mut der Verzweiflung: Das fiebrige Buhlen um den Inlandsgast

Mit einer Kampagnenflut werben Touristiker um heimische Gäste. Experten bezweifeln, dass das wirklich viel bringen wird.

Urlaub
61 Prozent der Österreicher planen heuer einen Sommerurlaub in der Heimat © serkat Photography - stock.adobe.com (WWW.SERKAT.AT)
 

Ein „guter Sommer“ soll es werden. So wollen es die Werbestrategen. Die Bundesregierung lässt keine Gelegenheit aus, trotz offener Grenzen, das Risiko von Auslandsreisen in Coronazeiten zu unterstreichen. Und die Österreich Werbung investiert, gemeinsam mit Ländern und ÖBB, 2,5 Millionen Euro in eine Kampagne für Inlandsurlaub. Die Österreicher sollen ihr eigenes Land entdecken und so auch die heimische Wirtschaft unterstützen, lautet das Ziel.

Kommentare (3)

Kommentieren
shaba88
9
4
Lesenswert?

Kommentar

Der Artikel spricht mir aus der Seele, die Aussage Kresses: Wir werben nicht mehr, weil Hotels sind nun ausgebucht.... bestätigt die Hilflosigkeit oder besser gesagt, die Inkompetenz.

pescador
6
31
Lesenswert?

.

Wozu in das Ausland fahren und eventuell eine 14 tägige Quarantäne riskieren? Und außerdem kann man wenigstens heuer ein bisschen Solidarität zeigen und seinen Urlaub im Inland verbringen. Letztendlich profitieren wir alle von einer funktionierenden Wirtschaft in Österreich. Ich bin mir sicher, viele kennen nur einen Bruchteil ihres Heimatlandes. Und heuer wäre eine gute Gelegenheit das zu ändern.

samro
0
1
Lesenswert?

kennen

ja beim kennen stimmt das und ist eigentlich lustig.
wir haben ein kleines oesterreich und wenn man dann denkt was man davon kennt da gibt es immer noch sehr sehr viel wo man weder war noch kennt man es selbst.