Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.
Bezahlter Inhalt

Zu Weihnachten Unikate schenken

„Man macht die Arbeit definitiv aus Freude“, strahlt Maria Kainz. Diese Freude gibt sie mit ihren liebevoll gefertigten Produkten an die Kunden weiter © Hanschitz
 

Wohlige Dunkelheit hat sich über Graz gelegt – die eine oder andere verstohlene kleine Schneeflocke tanzt vom Himmel und Glühweinduft umspielt die Nase. Auf dem Schlossberg hat der Weihnachtsmarkt bereits geöffnet, wie auch vieler anderenorts in der Steiermark. In stimmungsvoller Atmosphäre – zwischen kulinarischen Leckerbissen und mit musikalischer Begleitung – lässt es sich auf den Märkten Geschenke einkaufen. Bei einem genüsslichen Bummel durch die Kasematten wird man zunächst auf den Stand von Maria Manuela Kainz aufmerksam. Die kreative Dame aus Weinitzen hat ihr Hobby, das Handarbeiten, zum Beruf gemacht. Ihre Spezialität: die Dinkelmäuse – liebevoll genähte und mit Dinkel gefüllt Wärmefalschen. Für alle, die persönliche Geschenke zu schätzen wissen, fertigt Kainz auch individuelle Präsente an.

Michaela Kunzfelds gefilzte Freds begeistern nicht nur Rupert Hofer Foto © Hanschitz
Individualität und auf den Besitzer zugeschnittene Anfertigungen –genau das sind die Vorteile von echtem Kunsthandwerk. So findet man bei den Kunsthandwerkern in der Steiermark auch abseits von Weihnachtsmärkten kreative Unikate, mit denen Schenken Freude macht. Ein Beispiel wären die Uhrenmacher. Diese fertigen einzigartige Chronometer, die oft für Generationen in einer Familie bleiben. Doch auch bei Instrumentenbauern sind auf die Bedürfnisse des Käufers zugeschnittene Anfertigungen möglich. Einen großen Teil des Weihnachtsgeschäfts macht bei dieser Fachgruppe die Sanierung von alten Instrumenten aus. „Vielen unserer Kunden fällt kurz vor Weihnachten ein, dass sie zu Heilig Abend gerne musizieren möchten.", erzählt Rupert Hofer, Geigenbaumeister. Durch die Fülle an Reparaturaufträgen kann es jedoch zu Engpässen kommen. Deshalb der Tipp: Lieber etwas früher kontrollieren, ob das geliebte Instrument noch in Schuss ist.
Bei K & K Kunstduo findet man Trachten-Accessoires Foto © Hanschitz
Nur wenige Stände von dem von Maria Kainz entfernt, fangen gefilzte Figuren und Figürchen die Blicke der Passanten ein. Michaela Kunzfeld schafft mit ihrer Schafwollwerkstatt von Ohrringen, über Ketten, bis hin zu Wickelschalen allerlei Schönes aus Filz. Am beliebtesten sind ihre Freds, bunte Kerle mit Glupschaugen und großen Mündern, die man zur Aufbewahrung von Schlüsseln und ähnlichem verwenden kann. „Ein jeder schaut etwas anders aus. Ich gebe ihnen gerne eine eigene Persönlichkeit mit", schmunzelt Kunzfeld. Am Adventsmarkt schätzt sie vor allem die freundlichen Kunden, sowie den familiären Zusammenhalt der Aussteller.
Klaudia Schneider stellt jedes Jahr auf den Kasematten aus Foto © Hanschitz
Neben den verschiedensten textilen Erzeugnissen findet man auf den steirischen Adventmärkten auch Notiz- und Schreibbücher, Holzarbeiten und selbstverständlich Schmuck. Die heimischen Gold- und Silberschmiede fertigen die Stücke einzeln in steirischer Handwerksqualität. Darüber hinaus ist natürlich auch das Umgestalten von alten Schmuckstücken möglich. Bei Veronika Kulmers K & K Kunstduo-Stand in den Kasematten werden unter anderem trachtige Ohrringe und Ketten geboten. „Meine Kunden kommen immer wieder. Viele fragen schon im Sommer, ob ich heuer am Adventmarkt ausstelle", berichtet Kulmer von ihren treuen Fans. Echtes Kunsthandwerk begeistert eben ein Leben lang. SB

Adventzauber

Geheimtipp des Landesin- nungsmeisters Rupert Hofer:

In der Steiermark findet eine Reihe an stimmungsvollen Weihnachtsmärkten statt. Das Adventdorf im G‘Schlössl Murtal ist ein Geheimtipp. Dieser Markt gehört zu den Top 5 Österreichs beliebtester Weihnachtsmärkte. Infos dazu hier. Weitere Adventmärkte findet man unter wko.at/stmk/kunsthandwerke

 
Alle Artikel dieser Serie finden Sie auf www.kleinezeitung.at/kunsthandwerk

Bezahlter Inhalt