AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Umfrage Das erwarten Wirtschaftskapitäne für Kärnten 2020

Trotz Eintrübung der Konjunktur und globaler Risiken von Brexit bis Handelskonflikten sehen Kärntner Wirtschaftskapitäne positiv ins neue Jahr.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
IV-Präsident Timo Springer, Flex-Vorstand Erich Dörflinger
© Markus Traussnig
 

Timo Springer, IV-Präsident:

"Green Deal der EU fordert alle"

Die Kärntner Industrie sieht 2020 verhalten positiv entgegen. Die Wirtschaftsforscher sprechen von allmählicher Stabilisierung der Weltkonjunktur. Die Risiken sind dennoch erheblich: von Handelskriegen bis zu einer fundamentalen Umstellung der Wirtschaft in Richtung mehr Nachhaltigkeit im Zuge des europäischen Green Deal.
Die Springer-Gruppe investiert seit vielen Jahren am Standort Friesach in Industrie 4.0 und setzt hier auf moderne Aus- und Weiterbildung. Nur so bleiben wir
international wettbewerbsfähig. Sorgen bereitet die Kärntner Bevölkerungsentwicklung. Unser Land muss wieder attraktiver für junge Menschen werden. Das lässt sich nur über Aufwertung der Twin-City Klagenfurt-Villach zu einem urbanen Zentrum erreichen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.