AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

OMBUDSMANN

Filmen mit der Helmkamera ist verboten

Strafen bis zu 25.000 Euro drohen, wenn man das Verkehrsgeschehen permanent filmt. Erlaubt ist Filmen für private Zwecke; beim Hochladen ins Internet riskiert man aber Probleme. Von Peter Filzwieser

Permanentes Mitfilmen ist nicht erlaubt
Permanentes Mitfilmen ist nicht erlaubt © Illustration: Sinisa Pismestrovic
 

Wir sind leidenschaftliche Motorradfahrer und haben am Bike eine GoPro-Videokamera montiert, um besonders schöne Strecken zu filmen“, erzählt eine Leserin. Dabei würden jedoch auch Autos und andere Motorräder mit deren Kennzeichen auf die Speicherkarte gebannt. „Wir verwenden die Videos zwar nur für uns privat, aber das eine oder andere sehr interessante würden wir doch gern auf Plattformen für Motorradliebhaber im Internet veröffentlichen“, berichtet die Bikerin und fragt sich: „Könnten sich da rechtliche Probleme ergeben?“

Mit Bescheid untersagt

„Dashcams“ (Armaturenbrett-Kameras) im Auto sind auch deshalb beliebt, weil die Videoaufzeichnungen bei einem Unfall als Beweismittel verwendet werden könnten. In Österreich ist aber der Betrieb dieser Kameras durch Private grundsätzlich nicht zulässig. Die Datenschutzkommission hat mit einem Bescheid deren Betrieb untersagt. Gleiches wird für die GoPro-Videokameras gelten“, erklärt der einschlägige Experte Stefan Schoeller. Der Rechtsanwalt schränkt jedoch ein, dass es auf den Grund der Aufnahmen ankomme. „Wird die Kamera für eine private Aufnahme z. B. einer interessanten Fahrtstrecke verwendet, handelt es sich um ein Urlaubsvideo und keine systematische Überwachung.

Hohe Verwaltungsstrafen

Aber die Höchstgerichte haben sich mit dieser Frage noch nicht befasst“, so Schoeller, der warnt, dass man mit der Verwendung einer Dashcam zur Aufzeichnung des Verkehrsgeschehens als Beweismittel im Falle eines Verkehrsunfalles eine Verwaltungsstrafe von bis zu 25.000 Euro riskiere.

Gesichter verpixeln

Wenn die Motorradfreunde ihre Filme ins Internet stellen wollen, rät Schoeller, Nummerntafeln oder unbeteiligte Personen zu schwärzen oder zu verpixeln. Die ausschließlich private Verwendung sei aber sicher zulässig. „Aufgrund der schleichenden aber umso intensiver laufenden Beeinträchtigung der Persönlichkeitsrechte gehe ich davon aus, dass die Judikatur hier immer strenger wird“, ist der Rechtsanwalt überzeugt.

Kommentare (11)

Kommentieren
Nicky
0
0
Lesenswert?

Wie schaut es eigentlich aus mit der Night line aus. Da werden div. Streckenabschnitte der Öffis gefilmt. Und nicht nur das, es kommen darin auch wildfremde Personen vor die sicher ihr Einverständnis zur Aufnahme nicht gegeben haben. Genau so verhält es sich mit PKW´s und den dazugehörenden Kennzeichen. Kocht hier die Stadt Wien ihr eigenes Süppchen?

Antworten
paulrandig
0
1
Lesenswert?

Der Artikel widerspricht...

...seiner eigenen Überschrift.

Antworten
621bdb771bbfc51fe0cc7c9efa125121
0
13
Lesenswert?

ein paar Fotos pro Sekunde

sind kein Film!

frag nach bei der dsk!

Antworten
g0m28ybgemayd6bup0pg3njrewcko0w1
1
5
Lesenswert?

Filmen verboten.....

....dieses Gesetz geht völlig daneben!!
Hier werden nur zwielichtige Gestalten und Rechtsanwälte geschützt... ( durch Bilder Verfahrensvereinfachung und damit weniger Verdienst, auch die Ersteller von überteuerten Gutachten fürchten um Einnahmenentfall) jedem ehrbaren Bürger ist es völlig egal ob ich auf einem solchen Film eine " Zehntelsekunde " im Bild bin oder nicht.... es würde wie die DNA eine Revolution an Aufklärung bewirken!!
Fürchtet man sich davor??

Antworten
Nicky
1
8
Lesenswert?

Es ist schon ein Jammer mit diesen idiotischen "Gesetze". Einerseits darf man keine Helmkamera oder Kamera im Wageninneren installieren, weil angebliche Privatpersonen gefilmt werden können und deren Rechte verletzt werden. Auf der anderen Seite gibt es die Night line und da werden alle möglichen Personen und PKW´s mit dazugehörendem Kennzeichen gefilmt und das ist aber legal. Für wie blöd halten uns diese Möchtegern Datenschützer?

Antworten
621bdb771bbfc51fe0cc7c9efa125121
3
23
Lesenswert?

ich hab schon angefragt :

mehr mals Foto pro Sekunden ist kein Filmen

Antworten
gagerrl490
5
26
Lesenswert?

wüde

man so eine Kamers in Auto haben und könnte man diese Aufzeichnung vor Gericht verwenden hätten die Rechtsanweälte ja keine Arbeit mehr den es wäre ja immer ein beweis da und man müsste nicht Jahre lang zum Gericht laufen und um sein recht Kämpfen das man recht bekommt !

Antworten
clawhammerXP
2
7
Lesenswert?

ist erlaubt

wenn man sie als Beweis für einen Unfall heranzieht. Nur jemanden anzeigen wenn er/sie dir den Vorrang nimmt oder bei Rot durch die Kreuzung fährt usw. ist solche Aufzeichnung nicht erlaubt um Sheriff zu spielen.

Antworten
Salcete
2
4
Lesenswert?

"das man recht bekommt !"

wo wäre das, dass man recht bekommt ??

Antworten
Nessuno
14
25
Lesenswert?

Die Datenschutzkommision betätigt sich als Märchenonkel!

Dashcams sind nicht verboten! GoPro´s allerdings auch nicht. Und wenn man etwas veröffentlicht, müssen halt Kennzeichen und erkennbare Personen verpixelt werden.
Datenschutz ist übrigens Verbrecherschutz!

Antworten
oph3znqhkigzvc5yecrbfcnq081tjr42
2
7
Lesenswert?

naja, sonst hättens ja nicht

so-viel zum Schreiben gehabt.

Antworten