Der Kärntner Arno F. Likar ist Anwalt für Wirtschaftsrecht in Graz. Mit seiner Kanzlei ist er aber nicht nur in Sachen Immobilien-, Liegenschafts- und Gesellschaftsrecht tätig, sondern auch als Engel. Als Business Angel hilft er Start-ups dabei, aus den Startlöchern zu kommen, und sie mit anerkannten Investoren zu vernetzen. "Unsere Aufgabe ist es, potenzielle Start-ups so zu pushen, dass sie Venture-Capital-fähig sind. Die Voraussetzung dafür, dass sich Geldgeber für sie interessieren", beschreibt Likar. 

Unterstützung gibt es für Jungunternehmer am Anfang vor allem auch in rechtlichen Dingen. Und es gehe vor allem darum, das Team aufzubauen und das Produkt bekannt zu machen. "Es gibt eine Menge institutioneller Unternehmen, die strategisch investieren wollen, viele auch aus dem arabischen Raum", beschreibt Likar das Potenzial. Die Ideen bei Start-ups würden aber sehr oft vor allem von der technischen Seite kommen, deshalb brauche es insbesondere wirtschaftlichen Support, beispielsweise in Form eines Controllers.

Arno F. Likar will Start-ups mit potenziellen Investoren "verkuppeln"
© Likar

Ziel von Likar ist es, in den kommenden Monaten auch in Kärnten Start-ups mit guten Geschäftsideen zu finden und diese mit Geldgebern zu vernetzen. "Ich verfüge über ein großes Netzwerk an Investoren – sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen – die gerne investieren würden, sich aber selber nicht darum kümmern wollen", so Likar, der die Aufgabe übernimmt, das Bindeglied zu sein.

Die Start-ups sind aber nicht das einzige Interesse des Rechtsanwaltes. Auch die Begleitung von Bauträgerprojekten steht im Fokus. Das Prinzip ist ein ähnliches: Für den Bauträger Investoren finden und die Abwicklung übernehmen.