Der US-Technologiekonzern Microsoft dürfte sich in Achau im niederösterreichischen Bezirk Mödling ansiedeln. Gekauft wurden dort 2021 laut Recherchen des Wirtschaftsmagazins "Gewinn" rund 36.700 Quadratmeter Land in einem Gewerbegebiet für rund 17,7 Millionen. Euro. Entstehen dürfte eines von drei in Ostösterreich geplanten Rechenzentren. Das Unternehmen selbst hält sich zu dem Vorhaben bedeckt. Aus Sicherheitsgründen, wie es heißt.

Als weitere Standorte für die Rechenzentren gelten Schwechat (Bezirk Bruck a. d. Leitha) und Vösendorf (Bezirk Mödling). In beiden Orten erwarb Microsoft im vergangenen Jahr ebenfalls Grundstücke, wie kolportiert wurde.

Der US-Technologiekonzern hatte im Oktober 2020 angekündigt, hierzulande in den kommenden zwei bis vier Jahren rund eine Milliarde Euro in sein erstes Cloud-Rechenzentrum investieren zu wollen. Österreich werde damit zu einer von künftig insgesamt 64 solcher Rechenzentrumsregionen.