Der Arbeitsmarkt ist heute vielfach ein Arbeitnehmermarkt. Und ein Arbeitnehmerinnenmarkt. Die Anzahl der vakanten Jobs eilt österreichweit von Rekord zu Rekord, in Salzburg sind zurzeit gar mehr offene Stellen als arbeitssuchende Menschen vorgemerkt. Aus dem Fachkräftemangel wurde ein Arbeitskräftemangel, der viele Branchen und Betriebe erreicht. Blickt man zudem auf demografische Entwicklung und Prognose, liegt der Schluss nahe: Das Ende der Fahnenstange ist längst nicht erreicht. In den 60er-Jahren Geborene gehen jetzt in die Pension, Anfang der 2000er auf die Welt gekommene können diese Lücke numerisch nie und nimmer füllen.