Während Omikron-WelleKärntner WK-Präsident: "Sämtliche Höchstarbeitsgrenzen öffnen"

Kärntner Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl beklagt fehlende rechtliche Vorkehrungen für Vielzahl an erkrankten und isolierten Mitarbeitern. Behördliche Prüfungen sollten vorübergehend ausgesetzt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Es brauche eine Lockerung der Arbeitszeitgrenzen, meint WK-Präsident Jürgen Mandl
Es brauche eine Lockerung der Arbeitszeitgrenzen, meint WK-Präsident Jürgen Mandl © Bauer/KK
 

Kärntens Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl beklagt in einer Aussendung fehlende Maßnahmen als Reaktion auf die zunehmende Ausbreitung der Omikron-Variante. Er bemerkt "behördlichen Alarmismus, der nicht weiterdenkt". Die Wirtschaft bestehe nicht nur aus Stromversorgern, Lebensmittelgeschäften und Tankstellen, meint Mandl, der rechtliche Vorkehrungen für Produktionen und andere Branchen vermisst.

Kommentare (3)
satiricus
0
2
Lesenswert?

Maaah, die armen Unternehmer!

Und nun sollen die Prüfer von Sozialversicherung & Finanz ihre Arbeit einstellen, um die bedauernswerten Unternehmer(innen) nicht über Gebühr zu strapazieren...... Es könnte womöglich einer einmal dahinterkommen, dass es mit den Voraussetzungen für coronabedingte Ersatzleistungen zu "Missverständnissen" gekommen ist - oder so ähnlich halt....

CWM61
0
2
Lesenswert?

Gerd noch?

Herr Mandl sie haben mit Sicherheit noch nie 12 Stunden oder gar mehr gearbeitet! Denn wenn dann würden Sie nicht so einen Blödsinn von sich geben!

STEG
0
2
Lesenswert?

Na super,

alle Arbeitszeitbegrenzungen und sonstige Vorschriften aushebeln, faktisch vorschriftenfrei werkeln dürfen?
Wie wäre es, Ersatzzahlungen mit der Impfquote in der betr. Region zu koppeln? Je niedriger die Impfquote, desto niedriger die Ersatzzahlungen!