Know-how von Firma HS-Art Grazer Software spielt bei spektakulärer Beatles-Doku wichtige Rolle

Software von "HS-Art Digital Service" mit Sitz in Graz ist bei der Restaurierung von altem Filmmaterial global gefragt - von Hollywood bis Bollywood. Auch bei der gefeierten Beatles-Dokureihe von Oscar-Preisträger Peter Jackson kam die Diamant-Software aus Graz zum Einsatz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Paul, George, Ringo und John
Paul, George, Ringo und John © Disney+
 

Der größte Teil des Materials schlummerte jahrzehntelang in einem Tresor. Dann kam Peter Jackson. Der Regisseur und dreifache Oscar-Preisträger („Der Herr der Ringe“-Trilogie) komponierte aus 56 Stunden Film- und 140 Stunden Tonmaterial – davor unveröffentlicht – eine opulente dreiteilige Dokureihe, die derzeit auf dem Streaming-Dienst „Disney+“ für Furore sorgt. Jackson lädt zu einer audiovisuellen Zeitreise in eines der aufregendsten Kapitel der Musikgeschichte, sein Ausgangsmaterial: Ein Kamerateam filmte Anfang 1969 die Beatles bei der Arbeit an ihrem Album und dem gleichnamigen Film „Let it be“. Es wird an Songs gefeilt, gescherzt, philosophiert, geplaudert, gestritten – von einem „einmaligen Einblick in die Arbeit der wohl bekanntesten Band der Welt“ schwärmen Rezensenten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.