Statistik AustriaWirtschaftsleistung in Österreich erstmals über Vorkrisenniveau

BIP um 1,1 Prozent höher als im Sommer 2019. Starker Aufholprozess nach Ende des dritten Lockdowns setzte sich fort.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starke Bauwirtschaft ist für kräftige Erholung der Wirtschaft mitverantwortlich
Starke Bauwirtschaft ist für kräftige Erholung der Wirtschaft mitverantwortlich © APA/dpa/Julian Stratenschulte
 

Auch im dritten Quartal hat sich in Österreich der starke Aufholprozess der Wirtschaftsleistung nach dem Ende des dritten Lockdowns fortgesetzt. Laut vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 3,8 Prozent und im Vergleich zum dritten Quartal vergangenen Jahres um 5,7 Prozent. Erstmals war die Wirtschaftsleistung höher als vor Beginn der Coronakrise, bezogen auf das dritte Quartal 2019 um 1,1 Prozent.

Etliche Bereiche der Wirtschaft hätten die Krise damit hinter sich gelassen, etwa Handel, Industrie und Bau, erklärte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas am Donnerstag. Selbst in der besonders hart getroffenen Beherbergung und Gastronomie wurden demnach schon 88,5 Prozent des Vorkrisenniveaus erwirtschaftet.

Belastungsprobe Lockdown

Zwar stelle der jetzige Lockdown den Aufschwung abermals auf eine Belastungsprobe, so Thomas. Jedoch stehe einer Fortsetzung des wirtschaftlichen Erholungskurses mit einer nachhaltigen Eindämmung der Pandemie nichts im Wege.

Die wirtschaftliche Erholung stehe auf breiter Basis, fast alle Wirtschaftsbereiche haben laut Statistik Austria ihren Wachstumspfad fortgesetzt, darunter vor allem die wirtschaftsnahen Dienstleistungen (+10,3 Prozent, jeweils real zum Vorjahresquartal), die Industrieproduktion (+7,2 Prozent) sowie Handel, Verkehr und Gastronomie (+7,0 Prozent).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!