GenossenschaftenVom verstaubten Image zum Revival - auch in ganz neuen Branchen

Eine Genossenschaft soll Rechtssicherheit und Gestaltungsfreiheit versprechen, dennoch wurde ihr in vergangenen Jahren ein verstaubtes Image zugesprochen. Wie aktuell ist die Idee der Genossenschaft also heute noch?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Vorstandsmitglieder der Kaslab'n: Angelika und Klaus Kohlweiß, Marlies Pötscher, Franz Glabischnig und Michael Kerschbaumer (von links)
Die Vorstandsmitglieder der Kaslab'n: Angelika und Klaus Kohlweiß, Marlies Pötscher, Franz Glabischnig und Michael Kerschbaumer (von links) © Manuela Wilpernig
 

Eine Genossenschaft ist auf Prinzipien wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Identität aufgebaut. Diese Prinzipien seien ein Grund, der viele Menschen anspricht. Es wird im Bereich zwischen Gewinn- und Mitgliederorientierung gehandelt. Steuerliche Anreize seien nicht gegeben, aber "genau diese Mitgliederorientierung beinhaltet eine extrem hohe Attraktivität", erklärt Michaela Schaffhauser-Linzatti, Leiterin des Fachbereiches für Genossenschaftswesen an der Universität Wien.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

herwig67
1
0
Lesenswert?

Dann

sollten ja die Bauern den Milchpreis bestimmen können und sich ihre wertvolle Arbeit auch lohnen. Statt dessen sind Genossenschaften nur ab Profit interessiert und verfolgen nicht die bäuerlichen Interessen.