2G-Pflicht ab MontagFriseure & Co.: "Wogen gehen hoch, Branche ist verzweifelt"

Der steirische Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk, Hermann Talowski, fordert rasche Hilfe für betroffene Betriebe im Bereich der körpernahen Dienstleistungen. Landesinnungsmeisterin Doris Schneider befürchtet Umsatzeinbußen bis zu 40 Prozent bei den steirischen Friseuren - die 2G-Regel trifft die Branche hart. Schwarzarbeit droht aufzublühen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Roland Schlager
 

"Die Wogen gehen hoch“, berichtet Hermann Talowski. Der Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der steirischen Wirtschaftskammer zeichnet ein Stimmungsbild, das in den Betrieben zwischen großen Sorgen und einem gewissen Verständnis pendelt. Dass nun bei körpernahen Dienstleistern wie Friseuren, Masseuren oder Fußpflegern ab Montag nur noch geimpfte oder genesene Kunden Zutritt haben, nährt die Verunsicherung. „Es wird in vielen Betrieben befürchtet, dass das auch den Pfusch befeuern könnte und einzelne Kundinnen und Kunden dann dorthin gehen, wo es gar keine Regeln gibt“, berichtet Talwoski, Inhaber von Libella Cosmetic. „Uns ist die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern ganz wichtig, wir tragen Verantwortung, es muss aber jedem, der Dienstleistungen von Pfuschern in Anspruch nimmt, klar sein, dass er damit auch Arbeits- und Ausbildungsplätze gefährdet.“ Mehr denn je brauche es nun den Zusammenhalt, so Talowskis Appell.

Kommentare (23)
ichbindermeinung
2
2
Lesenswert?

Milliardenausgaben prüfen

eine parteiunabhängie Kommission sollte die unvorstellbaren Milliardenausgaben aus Steuergeldern der Bürger seit 2020 bis dato nur alleine für die Maskenankäufe, Tests, Impfstoffe, apps, Teststraßen u. für die Viruswerbekampagnen fürs Testen/Impfen u. Abstandhalten aufrollen u. prüfen - Einhaltung d. Grundsätze der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit u. Zweckmäßigkeit u. insbesondere auch Verhältnismäßigkeit im Vergleich mit den diesbezügl. Ausgaben in den anderen 26 EU-Ländern

Parsec
34
85
Lesenswert?

Endlich vernünftige Maßnahmen

Der Lockdown für die Ungeimpften war längst fällig! Eine kleine Milchmädchenrechnung: 66,7% der österreichischen Bevölkerung ist mindesten einmal geimpft. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass 19,3% der Österreicher unter 20 Jahre sind, bleiben 14% umgeimpfte Österreicher über 20 über. Der Einfachheit halber vernachlässige ich bei meinen weiteren Schlussfolgerungen die Geimpften unter 20 und die Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankungen nicht geimpft werden können.
Also ungefähr 14% der österreichischen Bevölkerung sind Impfgegner. Eine kleine aber umso lautere Gruppe Unbelehrbarer, die bis jetzt eigentlich die Richtung vorgegeben haben. 14% die sich gegen jeden gesunden Menschenverstand stellen und all jene gefährden, die nicht geimpft werden können (und es betrifft genau so auch die Wirtschaft!). Es war bis jetzt einfach eine absurde und absolut unverantwortliche Situation!

kritiker47
24
103
Lesenswert?

Sehr interessant,

Menschen, die sich jahrelang künstliche Chemie als Farbe in die Haare schmieren lassen, fürchten sich auf einmal vor einer Impfung, bei der soviel geforscht wurde, wie noch nie zuvor. Da gibt es auch Friseurinnen, die
Jahrzehnte die Verhütungspille nehmen und mit Fünfzig Angst vor der Unfruchtbarkeit haben, wenn sie geimpft würden. Sind schon sonderbare ZeitgenossInnen, oder nicht ?

PStudio
16
104
Lesenswert?

Friseurin als Impfgenerin

Ich gehe auch nicht mehr zu einer Friseurin, die sich nicht impfen läßt und andere auch noch davon abrät.

Stratusin
10
59
Lesenswert?

Friseure brauchen keine Angst haben,

die meisten Ungeipmften lassen sich sowieso schwarz die Haare schneiden. Die kommen sowieso nicht in den Salon. Wieder ein Vorurteil mehr! :)

Rinder
9
58
Lesenswert?

2G

Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass! So tickt Österreich. Würde man Eigenverantwortung ernst nehmen, wären wir nicht auf diesem Weg. Einmal weniger fordern und ernsthaft zur Eindämmung beitrage. Es ist hoch an der Zeit!

Stratusin
5
47
Lesenswert?

Eigenverantwortung!

Hab schon lange nicht mehr gehört davon, den Grund sehen wir. Es gibt sie kaum.

karlmayerkainach
18
91
Lesenswert?

Unvernunft

Die Minderheit der Unvernünftigen bringt unser Land, unsere Wirtschaft, unser Zusammenleben an den Rand des Abgrundes.

sugarless
32
111
Lesenswert?

Besser

Immer noch besser als ein kompletter Lockdown. Und die Verweigerer müssten noch stärker benachteiligt werden.

fragment
7
57
Lesenswert?

Wieviele nur Getestete

… bisher bei Friseur usw. bisher waren, wäre interessant. Subjektiv gesehen, besuchen Restaurants, Cafés, Friseure meist doch schon Geimpfte, mehr als nur Getestete ?

Nayla
0
2
Lesenswert?

Wie viele?

Scheinbar bis zu 40% Getestete - wenn sie diesen Prozentsatz Rückgang befürchten....

GanzObjektivGesehen
16
100
Lesenswert?

Doris Schneider meint:

Die Pandemiebekämpfung ist wichtig, darf aber nicht, so Schneider, auf dem Rücken der Unternehmerinnen und Unternehmer ausgetragen werden.

Genau das ist das Problem. Der „Wille“ zur Veränderung ohne Willen zur Veränderung. Macht was nötig ist, aber bitte lasst mich in Ruhe.

Es gibt hochintelligente Menschen in Österreich, gescheite, kluge, gebildete, wiffe, bauernschlaue, Menschen mit Hausverstand. Die allerwenigsten kann man keiner dieser Gruppen zuordnen.

Deshalb bleiben wohl nur Ignoranz und Sturheit als Gründe für diese Situation in der wir uns zum wiederholten male befinden…...

walter1955
20
134
Lesenswert?

meine Friseurin Gleisdorf

lässt sich nicht impfen
aber Jammern

goje
11
47
Lesenswert?

Was ist eigentlich, wenn die Dienstleister:innen

selbst nicht 2G fähig sind? @KleineZeitung, weiß man das?

Sam125
17
105
Lesenswert?

Was ist eigentlich, wenn die Dienstl......?

Meine Friseurin ist die Chefin ihres eigenen Geschäftes uns sie und ihre Angestellten sind anscheinend erklärte Impfgegner! So...... und jetzt hab ich keinen Friseur mehr,denn ich war bisher sehr zufrieden mit meiner Friseurin und auch mit ihren Angestellten! Leider,aber dort gehe ich bestimmt nicht mehr hin,wenn man sie so mit den anderen Kunden sprechen hörte, einfach unfaßbar!!! Bitte lasst euch doch Impfen und a Ruh ist's !!

Kleine Zeitung
4
30
Lesenswert?

Liebe(r) goje

Am Arbeitsplatz gilt eine 3G-Regelung, nur für Gäste/Kunden gilt die 2G-Regelung (lt. Mückstein gestern 20:38 Uhr). Siehe hier: https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6056370/Lockdown-light-fuer-Ungeimpfte_2GRegel-fuer-Gastro-Friseur-ist

Ragnar Lodbrok
18
68
Lesenswert?

Apelliert an die Kunden

sich impfen zu lassen.

altbayer
7
51
Lesenswert?

Ballsaison

Die fehlende Ballsaison und die fehlenden Weihnachtsfeiern führen sicher zu fehlenden Umsätzen -
Was ich nicht verstehe: Mein Friseur sucht Lehrlinge und Fachkräfte- und findet keine neuen Mitarbeiter ......

sheena2
2
37
Lesenswert?

zum Verständnis

der Bereich ist einfach unglaublich schlecht bezahlt und ein typischer Frauenberuf. Jeder rät Frauen - zu recht - in Berufen zu arbeiten, in denen sie gut verdienen und sich selber und u.U. ihre Kinder gut absichern zu können!!
Das ist in dem Berufsfeld als Angestellte kaum möglich und inzwischen informieren sich die jungen Mädchen auch umfassend und beginnen in anderen Bereichen eine Ausbildung!!!

zum Vergleich:
3. Lehrjahr Friseur... 889 Euro
3. Lehrjahr Metall..1.255 Euro

Rinder
4
16
Lesenswert?

Verständnis

...und was genau hat das mit der Pandemie und den unbelehrbaren Egomanen zu tun?

sheena2
2
7
Lesenswert?

@Rinder

ich hab auf ein Kommentar bzw eine Frage geantwortet???

oliba99
27
135
Lesenswert?

.....

Dann geht's doch impfen oder steckt euch an - und hört auf zu jammern!

Mückenstien
0
0
Lesenswert?

Außerdem bekommt ihr nach der BOOSTER IMPFUNG

BioNTech-Chef will jährlichen „Stich“ wegen Mutationen 1 Stich sollte wohl nicht reichen mindestens 2 BOOSTER Impfungen jährlich