Fragen an den McDonald's-BossKann ein Unternehmen mit Wegwerf-Verpackungen nachhaltig sein?

Nikolaus Piza, Chef von Mc-Donald’s Österreich, über Wegwerfverpackungen, den Burger „mit ohne“ Fleisch, Bargeld und das Kundenbedürfnis Sicherheit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nikolaus Piza:  „Die Kunden sind digital affin und wollen es möglichst einfach haben“
Nikolaus Piza: „Die Kunden sind digital affin und wollen es möglichst einfach haben“ © (c) Christian Husar
 

Hilfe, kein Personal!“ ist der Titel unserer aktuellen Serie über den Arbeitskräftemangel. Findet McDonald’s als einer der mit 9600 Mitarbeitern größten Arbeitgeber in der Österreichischen Gastronomie genug Bewerber?
NIKOLAUS PIZA: Auch unsere 41 Franchisenehmer suchen laufend Mitarbeiter, sie erweitern mit jedem Umbau meist die Kapazität. Wir sind also betroffen, haben es aber leichter als andere, weil wir strukturierter auf Personalsuche gehen und viel in Personalentwicklung investieren. Wir sind stolz, den Weg aus dem Restaurant in eine Führungsposition bieten zu können.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.