Neuer WK-DirektorMeinrad Höfferer: Für die neue Aufgabe braucht er keine Krücken

Meinrad Höfferer (42), neuer Direktor der Kärntner Wirtschaftskammer, schlägt gerne Brücken. In der Heimat verwurzelt und polyglott? Für ihn kein Widerspruch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Meinrad Höfferer: "Ich bin ein strukturierter Mensch, mit großer Leidenschaft für Kommunikation."
Meinrad Höfferer: "Ich bin ein strukturierter Mensch, mit großer Leidenschaft für Kommunikation." © KLZ/Markus Traussnig
 

Wer Meinrad Höfferer kennt, schwärmt von dessen internationaler Erfahrung und polyglottem Auftreten. Die wenigsten wissen, dass der 42-jährige Klagenfurter tiefe Wurzeln auf einem Bauernhof an der steirisch-kärntnerischen Landesgrenze geschlagen hat. Aufgewachsen ist Höfferer als jüngstes von vier Kindern unter dem Zirbitzkogel, auf 1000 Meter Seehöhe. Grenzgänge wurden dem „sozialisierten Steirer“, der in Friesach geboren wurde, quasi in die Wiege gelegt. „Das Beste aus beiden Welten“, schmunzelt der Papa zweier Buben, der sich als „modernen Vater“ bezeichnet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!